Ophelia Scale - Die Welt wird brennen (Buch)

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Hoffnung ist stärker als Hass, Liebe ist stärker als Furcht Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die... (weiter)

€ 18,00 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 11,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Lena Kiefer
Seiten 464
EAN 9783570165423
Sprache deutsch
erschienen bei cbj
Erscheinungsdatum 18.03.2019
Stichwörter Tribute von Panem
Suzanne Collins
Ally Condie
Ursula Poznanski
Divergent
Altersfreigabe ab 14 Jahren
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.7 | 54 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.7 |  26 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.7 |  28 Bewertungen

5 Sterne
( 16 )
4 Sterne
( 6 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Eine Welt ohne Technik. Segen oder Fluch?
»Was liest Du?«-Rezension von Tamii1214, am 18.05.2019

In der heutigen Zeit wird ein großer Teil unseres Lebens von Technik bestimmt. Wir vertrauen unseren Handys und Social Media unsere engsten Geheimnisse an, wir speichern wichtige Dokumente auf unseren Computern und sind alle mega deprimiert, wenn eines unserer Geräte oder Programme den Geist aufgibt. In der Welt in der die Hauptprotagonistin Ophelia Scale lebt, ist jede Art von Technik verboten. Nur wenige Besitzen einen Computer, der Besitz von Handys wird hart bestraft und Social Media ist nur etwas für den hohen Adel. Eigentlich sollte diese Welt ein Segen für alle sein. Niemand muss hungern, alle haben genug zu Essen. Obdachlose gibt es schon lange nicht mehr. Dafür aber gibt es Überwachungen. Spezielle Links die einen in die Haut implantiert werden um einen auf Schritt und Tritt zu beobachten. Von Freiheit ist schon lange keine Rede mehr.

Die Geschichte hat mich gleich begeistert und gefangen genommen. Ich habe lange nicht begriffen warum alle ein solches Problem haben ohne Technik zu leben. Irgendwann habe ich dann verstanden, dass es nicht wirklich um die Technik geht, sondern darum, dass die Menschenrechte sehr begrenzt sind. Es sollte jeder für sich selbst entscheiden, ob und mit wieviel Technik jemand leben möchte. Es geht um die Freiheit.

Ophelia Scale ist eine mutige und kämpferische Frau die gemeinsam mit ihren Freunden gegen diese Regierung kämpft und einen Widerstand plant. Sie ist eine Frau die ihr Leben lang immer mit Begrenzungen leben musste. Seit dem Tag, als die Technik verbannt wurde wurde gleichzeitig ihr großer Traum einmal eine Ingenieurin zu werden gestorben. Mutig stellt sie sich gegen den amtierenden König und möchte ihren Plan um jeden Preis durchsetzen.

Aber wird dadurch das Leben wirklich lebenswerter? Ist sie bereit alles aufzugeben nur um ihre Ziele zu erreichen?

Der Schreibstil ist ausgezeichnet. Die Seiten vergehen nur so wie im Flug. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Kapitel haben alle eine angenehme länge. Meistens um die 10 Seiten, aber es passiert so viel in jedem Kapitel, man merkt gar nicht wie schnell das Buch auf einmal zu Ende ist.

Ich mag jeden einzelnen Charakter, und das ist selten bei mir. Sie harmonisieren perfekt miteinander und passen toll in die Handlung. Intrigen, Prüfungen und Geheimnisse lassen bei jedem Kapitel die Spannung steigen, bis zum großen unerwarteten Ende.

Ein großartiger Auftakt einer Trilogie einer neuen tollen Autorin!

mehr zeigen ...

Gelungener Auftakt
»Was liest Du?«-Rezension von Silly2207, am 16.05.2019

England im Jahr 2134, die achtzehnjährige Ophelia Scale wächst anders auf, als wir es heute erwarten würden, denn in unserer Zukunft herrscht wieder ein König. Dieser ist alles andere als begeistert von der Technologie und hat alles an Technik, was es bis dato gab, schlichtweg verboten. Wer gegen ihn handelt, handelt gegen das Gesetz und wird bestraft. Ophelia liebt Technik und würde alles darum geben, wieder so leben zu können, wie einst, weshalb sie sich dem Widerstand angeschlossen hat. Als am Hofe des Königs neue Leibwachen gesucht werden, nimmt Ophelia an diesem Wettkampf teil, um eine Chance zu bekommen, den König zu stürzen. Doch wie so oft, kommt alles anders.

Meine Meinung

Wie so häufig war es auch hier das Cover, das auf den ersten Blick meine Aufmerksamkeit erweckte und als ich den dystopisch klingenden Klappentext las, wollte ich mehr wissen.
Schon der Einstieg war spannend und zog mich schnell in die Geschichte rund um die technikliebende Ophelia und deren Wunsch, diese endlich wieder ausführen zu dürfen. Der Schreibstil liest sich flüssig und leicht und vor allem die Dialoge sind hier absolut gelungen, dank der Schlagfertigkeit Ophelias. Die Geschichte ist absolut unterhaltsam und spannend erzählt und bringt erlebnisreiche Lesestunden.
Vor allem das Thema, das die Autorin Lena Kiefer gewählt hat, ist mal ein wenig anders und tatsächlich musste ich hin und wieder überlegen, ob es wirklich so schlecht wäre, wenn die Technik ein wenig ausgebremst wäre. Doch ist die Art und Weise des Geschehens, diese Diktatur, wirklich erschreckend und beängstigend, so dass ich mich ganz schnell auf die Seite Ophelias geschlagen habe. Zwar leiden die Menschen in dieser Zukunft keine Hungernöte, doch werden sie in ihren Taten eingeschränkt und wer nicht so handelt, wie gedacht, wird aufs Grausamste bestraft.
Die Handlung ist sehr spannend und nimmt den Leser schnell gefangen. Hin und wieder konnte ich zwar erahnen, in welche Richtung das Ganze führt, doch im großen und ganze war es wirklich spannend. Mein größtest Manko ist hier eher die sich zu schnell entwickelnde Liebesgeschichte, denn in Ophelias Vergangenheit gab es jemanden, dem sie absolut verfallen schien. Aber da möchte ich gar nicht zu sehr vorweggreifen, ich sag nur soviel, dass ich da hoffe, dass mich die Liebesgeschichte noch ein wenig mehr packen wird in den weiteren Bänden.
Dagegen mochte ich Ophelia vom ersten Augenblick an. Sie ist zwar eine recht typische Heldin, mutig, loyal, stark und kämpferisch, aber auch nicht immer vorhersehbar. Sie ist absolut schlagfertig und schlagkräftig und brachte mich mit mancher Aussage zum Schmunzeln. Als Ich-Erzählerin erleben wir sie natürlich auch hautnah, was sie mir auf jeden Fall näher brachte. Sie hat Ecken und Kanten und manchmal auch Schwächen, somit wirkte sie durchweg authentisch.
Doch auch die anderen Charaktere werden glaubwürdig gezeichnet und sorgten oftmals für überraschende Wendungen, die ebenfalls die Spannung hoch hielten. Auch wenn mich die Geschichte zwischen Lucien und Ophelia nicht zu hundert Prozent überzeugt hat, so hat mir Lucien als Charakter doch ganz gut gefallen. Er ist nicht immer durchschaubar, was ihn spannend und interessant macht.

Mein Fazit

Mit Ophelia Scale, die Welt wird brennen ist es der Autorin Lena Kiefer gelungen, ein wirklich spannendes Debüt zu verfassen. Tempo, Wortwitz und Charaktere sind gelungen und brachten spannende Wendungen, viele davon nicht vorhersehbar. Auch das Worldbuilding brachte mich zum Nachdenken und sorgte für den mal etwas anderen Hintergrund einer Dystopie. Von mir eine klare Leseempfehlung und ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Hoffnung ist stärker als Hass, Liebe ist stärker als Furcht Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien - den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass ...

Kiefer, Lena Lena Kiefer wurde 1984 geboren und war schon als Kind eine begeisterte Leserin und Geschichtenerfinderin. Einen Beruf daraus zu machen, kam ihr jedoch nicht in den Sinn. Nach der Schule verirrte sie sich in die Welt der Paragraphen, fand dann aber gerade noch rechtzeitig den Weg zurück zur Literatur und studierte Germanistik. Bald darauf reichte es ihr nicht mehr, die Geschichten anderer zu lesen - da wurde ihr klar, dass sie Autorin werden will. Heute lebt Lena Kiefer mit ihrem Mann in der Nähe von Freiburg und schreibt in jeder freien und nicht freien Minute. Die »Ophelia Scale«-Trilogie ist ihr Debüt.