Pinch of Nom

Pinch of Nom (Buch)

100 leckere Schlank-Rezepte

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Der Bestseller aus England jetzt endlich auch auf Deutsch! Genug von einseitiger und fader Diätkost? So ging es Kate Allinson und Kay Featherstone auch. Ihren Foodblog "Pinch of Nom" (zu Deutsch in etwa "Eine Prise... (weiter)

€ 19,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 15,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Kay Featherstone, Kate Allinson
Seiten 272
EAN 9783965840072
Sprache deutsch
erschienen bei ZS Verlag GmbH
Erscheinungsdatum 06.12.2019
Stichwörter schlank
Kochbuch
kochen
Rezepte
Kochrezepte
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.7 | 36 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.8 |  18 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.6 |  18 Bewertungen

5 Sterne
( 12 )
4 Sterne
( 2 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

für mich nicht hilfreich
»Was liest Du?«-Rezension von Bri114, am 14.01.2020
Ich freute mich sehr auf dieses Buch, das ich bei einer Verlosung gewann. Leider hat es mich nicht überzeugen können. Die Basis des „Pinch of Nom“-Kochbuchs ist der gleichnamige Foodblog der Engländerinnen Kate Allinson und Kay Featherstone, die Rezepte entwickelten, mit denen jeder traditionelle (englische, aber z.B. auch asiatische) Gerichte mit „schlankeren“ Zutaten nachkochen kann. Dabei stehen der Geschmack und die Schnelligkeit an erster Stelle, sodaß fast alle Gerichte in 30 Minuten zubereitet werden können. Übersichtlich und sehr farbenfroh ist das Buch gestaltet. Es macht Lust, die Gerichte nachzukochen. Auch die Leserstimmen, die vor und zwischen den Rezepten abgedruckt sind, machen dieses Buch zu einem besonderen. Sehr schön strukturiert sind die Rezepte nach: Frühstück, Fakeaways, Schnelle Mahlzeiten, Suppen und Eintöpfe, Heiß aus dem Ofen, Snacks und Beilagen und Süße Versuchungen. So ist alles schnell zu finden. Was mich sehr gestört hat, war die Verwendung von so vielen „Ersatzstoffen“ und Halbfertigprodukten. Zwiebel oder Knoblauch werden nicht frisch, sondern als Granulat benutzt, anstelle eines hochwertigen Öls wird die Pfanne mit kalorienreduziertem Kochspray benetzt- und das leider in fast allen Rezepten! Und auch die Tomaten werden nur von/ aus Dosentomaten verwendet. Die Angabe bei einem glutenfreien Rezept ein glutenfreies Ciabatta zu nutzen, wenn man ein Rezept FÜR ein Ciabatta zu finden glaubt, ... Und für mich als "neue" Vegetarierin/ Veganerin war kaum noch ein Rezept zu finden. Für Alles-Esser(könner) und Menschen, die auf ihrem Diätweg einen Anschubser brauchen, ist dieses Buch bestimmt hilfreich. Für Menschen, die sich bereits intensiv mit ihrer Gesundheit und Ernährung auseinandersetzen mussten, ist es ein wunderschön bebildertes Kochbuch.
mehr zeigen ...

Gute Rezepte und tolle Optik
»Was liest Du?«-Rezension von Tamara von full-bookshelves, am 11.01.2020

Als ich das Buch das erste Mal aufgeschlagen habe, dachte ich mir gleich, dass es mir gefallen wird. Es ist sehr bunt und fröhlich gestaltet und sehr angenehm aufgebaut. Ich wollte mir Rezepte markieren, die ich am liebsten probieren möchte, und im Endeffekt war sicher mindestens das halbe Buch voller Post-Its. Meinung: Anfangs liest man ganz kurz wer die Autoren sind und wie sie dazu gekommen sind, einen Blog zu starten, der sich um Abnehm-Rezepte dreht, durch den dann auch dieses Buch entstanden ist. Danach kommt eine Erklärung zu den Kategorien. Es gibt Rezepte für jeden Tag, die auch als solche markiert sind. Diese sind dann ausgewogen und kalorienarm aber sättigend. Oder Rezepte, die etwas mehr Kalorien haben, mit ein oder zwei Zutaten, die nicht ganz so ideal zum Abnehmen sind. Diese sind dann als "einmal die Woche" markiert. Und als letzte Kategorie gibt es noch "für besondere Anlässe", die Rezepte sind dann etwas heftiger und man sollte sie eben wirklich nur selten essen. Außerdem sind die Gerichte markiert, wenn sie sich einfrieren lassen, für Vegetarier geeignet oder glutenfrei sind. Die Kochzeit und die Zubereitungszeit stehen auch noch dabei. In dem Buch gibt es keine Nährwertangaben oder sonstiges, außer Kalorien. Das finde ich ein bisschen schade, weil mich die Zusammensetzung auch interessieren würde, zum Beispiel wie viel Eiweiß ein Gericht hat. Dann kommt noch eine kurze Übersicht über Inhaltsstoffe, die in den Rezepten häufig vorkommen und wieso die Autoren diese für wichtig erachten. Zum Schluss noch eine empfohlene Grundausstattung für die Küche. Und schon geht es los mit der ersten Kategorie: "Frühstück". Für mich zwar nicht unbedingt die ansprechendste Kategorie, aber selbst hier habe ich vier Rezepte gefunden, die mich angelacht haben. Die Frühstücksmuffins sehen einfach unglaublich gut aus! Als nächstes kommen "Fakeaways", hier habe ich mir immerhin zehn Rezepte markiert. Unter anderem sind hier BBQ Chicken und gefüllte Fleischbällchen zu finden. Unter der nächsten Kategorie "schnelle Mahlzeiten" findet man zum Beispiel Cajun Reis oder kalten asiatischen Nudelsalat. "Suppen und Eintöpfe" sprechen mich allgemein leider nicht besonders an, liegt also nicht an dem Buch, aber ein Rezept habe ich hier sogar entdeckt, das ich ausprobieren möchte. "Aus dem Ofen" ist hier wohl meine liebste Kategorie. Der Nudelauflauf mit Thunfisch wird definitiv gleich das erste Rezept, das ich kochen werde. Die letzten beiden Kategorien sind noch "Snacks und Beilagen" und "Süße Versuchungen". Am Schluss gibt es noch ein Register, in dem alle Rezepte alphabetisch mit Seite angegeben sind und die Danksagung. Ich habe leider bisher noch kein Rezept nachgekocht, aber das wird sich definitiv bald ändern, dann werde ich meine Rezension noch mit Bildern ergänzen. Fazit: Mich hat das Kochbuch absolut überzeugt, die Rezepte sind gut erklärt und leicht verständlich. Tipps gibt es auch noch ab und zu dazu und die Bilder sind sehr schön hell und ansprechend. Ich kann euch das Buch auf jeden Fall empfehlen, ob ihr abnehmen wollt oder euer Gewicht halten, oder einfach leckere Rezepte sucht!

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Der Bestseller aus England jetzt endlich auch auf Deutsch! Genug von einseitiger und fader Diätkost? So ging es Kate Allinson und Kay Featherstone auch. Ihren Foodblog "Pinch of Nom" (zu Deutsch in etwa "Eine Prise lecker") nutzten die beiden Köchinnen daher, um "schlanke", aber zugleich bodenständige Rezepte zu posten. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten - und zwar in doppelter Hinsicht: Bei den beiden purzelten plötzlich die Pfunde - und ihre Fangemeinde wuchs und wuchs auf inzwischen mehr als 1,5 Millionen. Jetzt gibt es endlich das Kochbuch zum Blog. Das Erfolgsgeheimnis: Anders als in vielen Diätkonzepten setzen die beiden Autorinnen vor allem auf Geschmack! Von Hash Browns über Chicken Satay bis hin zu Buffalo Skins und leckeren Erdbeeren mit Cheesecake-Füllung - die 100 Rezepte klingen alles andere als nach Diät und Abnehmen, sondern vielmehr nach Lieblingsessen und überzeugen durch Alltagstauglichkeit und Schnelligkeit. Fast alle Gerichte stehen in 30 Minuten auf dem Tisch. Und sie schmecken so lecker, dass man fast gar nicht merkt, wie schnell die Pfunde purzeln. So gut hat Abnehmen noch nie geschmeckt!

Featherstone, Kay Kate Allinson und Kay Featherstone besaßen ein Restaurant auf der Wirral-Halbinsel gegenüber von Liverpool, wo Kate Chefköchin war. Gemeinsam erstellten sie den Blog Pinch of Nom mit dem Ziel, den Menschen das Kochen beizubringen. Sie begannen, gesunde, schlanke Rezepte zu teilen, und heute istPinch of Nom der meistbesuchte Food-Blog in Großbritannien mit einer aktiven und engagiertenOnline-Community von über 1,5 Millionen Anhängern. Allinson, Kate Kate Allinson und Kay Featherstone besaßen ein Restaurant auf der Wirral-Halbinsel gegenüber von Liverpool, wo Kate Chefköchin war. Gemeinsam erstellten sie den Blog Pinch of Nom mit dem Ziel, den Menschen das Kochen beizubringen. Sie begannen, gesunde, schlanke Rezepte zu teilen, und heute istPinch of Nom der meistbesuchte Food-Blog in Großbritannien mit einer aktiven und engagiertenOnline-Community von über 1,5 Millionen Anhängern.