Renegades - Gefährlicher Freund (Buch)

Roman

Marissa Meyer

Übersetzung: Charlotte Lungstrass-Kapfer

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Sie sind eine Vereinigung speziell begabter Menschen. Nach einem Jahrzehnt der Gewalt und Anarchie haben sie in Gatlon City für Recht und Ordnung gesorgt: die Renegades. Seither gelten sie als Helden, zu denen alle... (weiter)

€ 20,00 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 15,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Marissa Meyer
Übersetzung Charlotte Lungstrass-Kapfer
Seiten 640
EAN 9783453271784
Sprache deutsch
erschienen bei Heyne Verlag
Erscheinungsdatum 10.09.2018
Ursprungstitel Renegades
Serien Renegades-Reihe
Stichwörter Dystopie
Bestsellerautorin
verbotene Liebe
Superhelden
Rebellin
Altersfreigabe ab 14 Jahren
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.3 | 54 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.3 |  24 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.4 |  30 Bewertungen

5 Sterne
( 11 )
4 Sterne
( 13 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Tolle Schriftstellerin, nicht mein Thema
»Was liest Du?«-Rezension von Elchi130, am 22.06.2019

Die Renegades sind Superhelden – die Hüter der Stadt. Ihnen gegenüber stehen die Anarchisten, ebenfalls Menschen mit Spezialbegabung. Nach Ansicht der Renegades stehen die Anarchisten für Zerstörung von Recht und Ordnung. Nova gehört eigentlich zu den Anarchisten. Doch sie schleicht sich als Spionen bei den Renegades ein…

Wie bei Marissa Meyer üblich, ist die Welt in diesem Buch nicht einfach schwarz-weiß gezeichnet. Das ist eine der großen Stärken dieser Autorin. Bei ihr gibt es immer jede Menge Zwischentöne. Bereits in den Luna-Chroniken hat sie eine facettenreiche Welt aufgebaut. Und auch hier sind die Renegades nicht ausschließlich die Guten und die Anarchisten nicht ausschließlich die Bösen. Zum einen haben die einzelnen Figuren sowohl gute als auch schlechte Eigenschaften, so wie wir Menschen im wirklichen Leben auch. Zum anderen gibt es sowohl besonders Gute als auch besonders Böse Renegades UND Anarchisten. Des Weiteren gefällt mir besonders gut an den Geschichten von Marissa Meyer, dass sich die Hauptperson im Laufe des Buches weiterentwickelt. So ist es auch bei Nova. Sie liebt ihre Ersatzfamilie, die Anarchisten und muss nun feststellen, dass ihr bedingungsloses Vertrauen und die Liebe nicht unbedingt gerechtfertigt sind. Ebenso erkennt sie, dass nicht alle Renegades selbstverliebte, eitle, machtgeile Gockel sind.

Soweit zu den positiven Aspekten des Buches. Denn leider hat mich die Welt der Superhelden nicht gepackt. Auf den ersten Seiten hatte ich sogar überlegt, ob ich das Buch abbreche. Beim ersten Kampf der Superhelden kam ich mir vor als ob jemand einen Marvel Comic in Buchform gebracht hat. Da ich jedoch weder Superhelden Comics noch Superhelden Filme mag, ist das gar nichts für mich. Das einzige, was mich dazu gebracht hat, weiterzulesen, ist, dass ich die Luna-Chroniken liebe. Der erste negative Eindruck hat sich dann auch etwas gegeben.

Das hier beschriebene Universum und die Renegades kommen längst nicht an die Luna-Chroniken heran. Die Autorin gehört mit ihrem facettenreichen Erzählstil jedoch zu den Top-Autorinnen ihren Genres!

mehr zeigen ...

Für Fans von Superhelden und Schurken
»Was liest Du?«-Rezension von Lilli33, am 18.04.2019

Gebundene Ausgabe: 640 Seiten

Verlag: Heyne Verlag (10. September 2018)

ISBN-13: 978-3453271784

empfohlenes Alter: ab 14 Jahren

Originaltitel: Renegades

Übersetzung: Charlotte Lungstrass-Kapfer

Preis: 20,00 €

auch als E-Book erhältlich

 

Für Fans von Superhelden und Schurken

 

Inhalt:

Nach Jahren der Anarchie herrschen nun die Renegades, die sich selbst als die Guten sehen. Sie sind sogenannte Wunderkinder mit ganz besonderen Kräften. Aber auch die Schurken haben solche Kräfte. Nova ist ein Mitglied der Anarchisten. Sie musste als Sechsjährige miterleben, wie ihre Familie getötet wurde, weil die Renegades sie im Stich ließen. Seitdem ist es ihr erklärtes Ziel, die Renegades auszulöschen. Zu diesem Zweck schleicht sie sich inkognito bei den Renegades ein, um sie auszuspionieren. Dass sie vor allem Adrian, den Sohn der Renegades-Anführer, sehr mag, verkompliziert die Sache etwas …

 

Meine Meinung:

Obwohl man gleich vorne im Buch ein Personenverzeichnis findet, das auch die Superkräfte der Wunderkinder beschreibt, tat ich mich zuerst ein bisschen schwer, alle auseinanderzuhalten. Doch mit der Zeit ging es besser. Die Einführung in diese Welt erschien mir auch ein wenig zu zäh. Ab dem Moment, wo Nova bei den Renegades ist, ändert sich dies aber schnell. Die Handlung entwickelt sich nun sehr spannend. Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

 

Besonders gut gefiel mir, dass hier nicht alles schwarz oder weiß ist, sondern es unzählige Grautöne gibt. Weder sind die Anarchisten nur schlecht noch die Renegades nur gut. Es gibt in beiden Gruppierungen solche und solche und welche, die nur in mancher Hinsicht gut oder böse sind. So steckt Nova immer wieder in einer Zwickmühle, weil sie ebendies erkennt. Auch das Kribbeln im Bauch, wenn Adrian sie mit seinen süßen Grübchen anlächelt, verwirrt das Mädchen und bringt sie immer wieder ein Stück von ihrem alten Plan ab. 

 

Hinzu kommt ein nettes Verwirrspiel, da sowohl Adrian als auch Nova ein Alter Ego haben und im jeweils anderen den Erzfeind vermuten, von dessen wahrer Identität sie aber nichts wissen. Auch wenn man als Leser den Protagonisten hier einen Schritt voraus ist, ist das ganz amüsant und auch spannend, weil sie ja jederzeit befürchten müssen, dass ihre Identität aufgedeckt wird. 

 

Der Schreibstil von Marissa Meyer ist sehr lebendig und locker. Auf einige Wiederholungen hätte ich zwar verzichten können, aber es hält sich noch im Rahmen. Die fantasievollen Einfälle bezüglich der Superkräfte konnten mich richtig begeistern. Ab und zu kommt mit einer überraschenden Wende noch ein bisschen Extraschwung in die Handlung. Das fand ich toll. 

 

Die Trilogie:

1. Gefährlicher Freund

2. Geheimnisvoller Feind

3. Rebellische Liebe

 

★★★★☆

 

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Sie sind eine Vereinigung speziell begabter Menschen. Nach einem Jahrzehnt der Gewalt und Anarchie haben sie in Gatlon City für Recht und Ordnung gesorgt: die Renegades. Seither gelten sie als Helden, zu denen alle aufsehen. Alle außer den Anarchisten, die von den Renegades vertrieben wurden und die nun im Untergrund der Stadt auf Rache sinnen. Die 17-jährige Nova ist eine von ihnen. Sie hat ihre Familie auf schreckliche Weise verloren und allen Grund, die Renegades zu hassen. Aufgrund ihrer besonderen und geheimen Gabe soll sie sich bei den Renegades einschleichen - um sie dann von innen heraus zu zerstören. Alles verläuft nach Plan, bis sie sich ausgerechnet in den jungen Kommandanten Adrian verliebt - und er sich in sie. Eine Liebe, die nicht sein darf in Zeiten, wo sich Renegades und Anarchisten zum großen Kampf rüsten ...

Meyer, Marissa Marissa Meyer studierte Kreatives Schreiben und arbeitete als Lektorin in Seattle, bis sie ihren ersten Buchvertrag bekam. Mit den Luna-Chroniken gelang ihr auf Anhieb eine internationale Bestsellerserie, die in 27 Ländern verkauft wurde. Marissa Meyer lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Tacoma, Washington.