Strafe (Buch)

Stories

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Was ist Wahrheit? Was ist Wirklichkeit? Wie wurden wir, wer wir sind? Ferdinand von Schirach beschreibt in dem Buch "Strafe" zwölf Schicksale. Wie schon in den beiden Bänden "Verbrechen" und "Schuld" zeigt er, wie... (weiter)

€ 18,00 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 14,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Ferdinand von Schirach
Seiten 189
EAN 9783630875385
Sprache deutsch
erschienen bei Luchterhand Literaturvlg.
Erscheinungsdatum 05.03.2018
Stichwörter Erzählungen
Deutsche Gegenwartsliteratur
preisgekrönter Autor
Recht
Verbrechen
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.4 | 19 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.7 |  6 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.3 |  13 Bewertungen

5 Sterne
( 5 )
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Mindestens genauso spannend wie die anderen Geschichten
»Was liest Du?«-Rezension von Marcsbuecherecke, am 17.09.2018


Schon seit Jahren bin ich ein Fan dieses Autors! Seine beiden Bände "Verbrechen" und "Schuld" habe ich in einem Rutsch gelesen und auch bei diesem Band hier war ich vollkommen gefangen und konnte das Buch nicht zur Seite legen. 
Gefangen? Ja, gefangen in einem Sumpf aus Niederträchtigkeit, Verrat und den anderen Abgründen der menschlichen Seele.
Erneut ist es Schirach gelungen in diesem Band kurz und präzise verschiedene Fälle zu beschreiben und dabei auch immer dem Leser ein wenig den Spiegel vorzuhalten, denn auch, wenn man selbst nicht unbedingt straffällig geworden ist, sind die beschriebenen Mensch doch wie Sie und ich. Normal, ohne besonders große Auffälligkeiten und rutschen dennoch ab. 
Auch in diesem Band fragt man sich nicht  selten, wie verdreht doch das Rechtssystem sein kann: immerhin werden eindeutig schuldige freigesprochen und andere werden verurteilt und dies alles wegen "kleiner" Fehler in der Verhandlung oder auch schon davor.
Hinzukommt, dass es Schirach gelingt das Buch in einer Art zu Schreiben, die es einem so vorkommen lässt, als lese man nicht, sondern der Autor säße sich in der Kneipe neben einen und fange an zu erzählen. 
 
Fazit:
 
Auchg dieses Buch lässt mich nachdenklich zurück. Wie schnell wird aus einem ruhigen ein auffälliger Bürger und wie schnell kann sich das Blatt um 180 Grad drehen? Ein wirklich gelungenes Werk. 
 
Viel Spaß beim Lesen.

mehr zeigen ...

Recht und Gerechtigkeit
»Was liest Du?«-Rezension von urmeli, am 01.09.2018

Der Strafverteidiger Ferdinand von Schirach schreibt aus eigener Beoabachtungen und Akteneinlesen über Verbrechen und das, was es mit den Menschen macht. Immer stehen bei ihm die Menschen im Mittelpunkt, die Opfer, die Täter und die Freunde und Familienangehörigen. Interessant ist besonders die letzte Geschichte des Buches Strafe, die beschreibt, was ihm zum Schriftsteller werden ließ. Der gewaltsame Tod an der Frau seines Schulfreundes und dessen Leidensweg brachten ihn dazu, nicht nur seine sondern auch über weitere Geschichten anderer Menschen zu berichten, die selbst Straftaten begangen haben bzw. unter diesen lange zu leiden hatten. Dabei gibt es einen Unterschied zwischen Recht und Gerechtigkeit, Menschen, die offensichtlich Täter sind, kommen ungestraft davon, andere nehmen Schuld auf sich, obwohl sie nichts getan haben. In knappen Worten und auf wenigen Seiten werden ganze Schicksale beleuchtet. 

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Was ist Wahrheit? Was ist Wirklichkeit? Wie wurden wir, wer wir sind? Ferdinand von Schirach beschreibt in dem Buch "Strafe" zwölf Schicksale. Wie schon in den beiden Bänden "Verbrechen" und "Schuld" zeigt er, wie schwer es ist, einem Menschen gerecht zu werden und wie voreilig unsere Begriffe von "gut" und "böse" oft sind. Ferdinand von Schirach verurteilt nie. In ruhiger, distanzierter Gelassenheit und zugleich voller Empathie erzählt er von Einsamkeit und Fremdheit, von dem Streben nach Glück und dem Scheitern. Seine Geschichten sind Erzählungen über uns selbst.

Schirach, Ferdinand von Der Spiegel nannte Ferdinand von Schirach einen »großartigen Erzähler«, die New York Times einen »außergewöhnlichen Stilisten«, der Independent verglich ihn mit Kafka und Kleist, der Daily Telegraph schrieb, er sei »eine der markantesten Stimmen der europäischen Literatur«. Die Erzählungsbände »Verbrechen« und »Schuld« und die Romane »Der Fall Collini« und »Tabu« wurden zu millionenfach verkauften internationalen Bestsellern. Sie erschienen in mehr als vierzig Ländern. Sein Theaterstück »Terror« zählt zu den weltweit erfolgreichsten Dramen unserer Zeit. Ferdinand von Schirach wurde vielfach mit Literaturpreisen ausgezeichnet. Er lebt in Berlin. Zuletzt erschien von ihm im Herbst 2017 unter dem Titel »Die Herzlichkeit der Vernunft« ein Band mit Gesprächen mit Alexander Kluge.