Teufelskrone

Teufelskrone (eBook)

Ein Waringham-Roman. Historischer Roman

eBook EPUB
Für Bewertung bitte einloggen!

England 1193: Als der junge Yvain of Waringham in den Dienst von John Plantagenet tritt, ahnt er nicht, was sie verbindet: Beide stehen in Schatten ihrer ruhmreichen älteren Brüder. Doch während Yvain und Guillaume of... (weiter)

€ 19,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
Buch 28,00
  • sofort lieferbar
  • Dies ist ein Download

Details
AutorIn Rebecca Gablé
Edition 1. Aufl. 2019
EAN 9783732577750
Sprache deutsch
erschienen bei Lübbe
Erstverkaufsdatum 30.08.2019
Serien Waringham Saga
Stichwörter Mittelalter (8.-15. Jh.)
England / Großbritannien
Europa
Frankreich
Warringham
Altersfreigabe ab 16 Jahren
Leseprobe Leseprobe öffnen
Weitere Informationen
Dies ist ein Downloadprodukt
Kopierschutz social-drm
Veröffentlichungsjahr 2019
Rezensionen
Autorenportrait
eBook-Hilfe
Gesamtmeinung:
Ø4.7 | 22 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.7 |  12 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.7 |  10 Bewertungen

5 Sterne
( 6 )
4 Sterne
( 3 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

EINE TOLLE, NEUE WARINGHAM SAGA
»Was liest Du?«-Rezension von Julysz, am 05.10.2019

Zusammenfassung
England Anfang des 13. Jahrhunderts:
Yvain of Waringham geht an den Hof, um seinen Bruder Guillaume of Waringham hineinzuschmuggeln und um für sich selbst, bei den Templern, ein gutes Wort einzulegen.
Doch es missglückt, als sich Yvain mit Prinz John, an seinem letzen Abend in einer Tarverne vergnügt. Daraufhin nimmt Prinz John, Yvain in seinen Haushalt auf.
Als König Richard stirbt und Prinz John König von England wird, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Yvain wird von Prinz John, in ein dunkles Geheimnis mit hineingezogen. Für Yvain dreht sich, das Rad der Fortuna unaufhörlich.

Eigene Meinung

Mit "Teufelskrone" schreibt, Rebecca Gablé, ihren sechsten Teil der Waringham Saga.
Dieses Mal schreibt sie vom England des 13. Jahrhunderts.
Ich liebe den Schreibstil, von Rebecca Gablé. Sie hat einen sehr fließenden und anschaulichen Schreibstil. Außerdem recherchiert Rebecca Gablé sehr genau.
Rebecca Gablé versteht es sehr gut die Realität mit ihrer Fantasie zu vermischen.
Sie weiß genau, wie sie die historischen mit ihren nicht historischen Charakteren, vermischen und zueinander bringen kann.
Die Protagnoisten sind sehr unterschiedlich gestaltet.
Mit König John, haben wir einen Charakter, die kein moralisches Gewissen besitzt.
Ein Trunkenbold, der keine Hemmungen dafür aber Stimmungsschwankungen hat.
König John, nimmt sich einfach immer, was er möchte, ohne die Folgen zu bedenken.
Yvain hingegen ist die gute Seele von König John.
Yvain ist der einzigste der John überreden kann auf sein Gewissen, beziehungsweise auf seine Berater zu hören, allerdings merkt Yvain davon nichts.
Gleichzeitig hat er die Charakterzüge der Waringhams, die sie so symphatisch machen.
Er hat die Gabe mit den Pferden zu "kommunizieren" ohne es zu wissen. Gleichzeitig, hat er eine lose Zunge, die ihn so manches Mal in Schwierigkeiten bringt.
Yvain's Frau Beatriz ist sehr symphatisch gestaltet.
Beatriz hat hellseherische Träume und ist sehr gedankenverloren.
Obwohl Yvain und Beatriz gezwungen wurden zu heiraten, lernen sie sich sehr zu schätzen. In Beatriz Falle wahrscheinlich sogar Lieben.
Beatriz ist die beste Freundin von der Königin und deshalb immer an der Seite der Königin.

Fazit

"Teufelskrone" ist Rebecca Gablé super gelungen.
Jeder der Historische Romane liebt, muss "Teufelskrone" lesen.
Die Epoche über die sie schreibt, gefällt mir bis jetzt am besten.
Man kann sich immer super in die Zeit versetzen und sich die Menschen in ihren Romanen vorstellen.
Rebecca Gablé versetzt einen immer mitten in die Epoche.
Man denkt immer man säße mitten drin in der Halle und bekommt alles hautnah mit.
Rebecca Gablé, setzt bei ihren Lesern, keine Vorkenntnisse ihrer anderen fünf Büchern, voraus. Mit ihrem Stil, kann ihr jeder schnell folgen, ohne etwaige Hintergründe kennen zu müssen.

 

mehr zeigen ...

Spannende Unterhaltung mit viel Historie
»Was liest Du?«-Rezension von lielo99, am 30.09.2019

Hiobs Brüder war der erste Roman, den ich von dieser Autorin las. Und seitdem verstehe ich die vielen Leser, die es kaum erwarten können, bis wieder ein neues Buch von ihr erscheint. So auch bei ihrem neuesten Werk, der Teufelskrone.

 

Der Epilog beginnt im Jahr 1193 und zwar in einem Gasthaus, welches abgelegen und in einem kleinen Ort bei Wien liegt. Drei Pilger sitzen dort zusammen und einer von ihnen bereitet ein Huhn zu. Die drei reisen inkognito, denn sie sind auf der Flucht. Der Koch ist kein geringerer als Richard Löwenherz, der mit zwei Getreuen auf dem Heimweg von einem Kreuzzug ist. Nicht lange müssen sie auf ihre Verfolger warten und Richard wird von Leopold, dem Herzog von Österreich.

 

Die Forderung der Kidnapper ist ein hohes Lösegeld, welche nach einigem Hin und Her dann gezahlt wird. Richard kommt frei. Als er stirbt, wird sein Bruder John sein Nachfolger. Dabei ist er das Gegenteil von Richard. Er ist grausam und innerhalb kürzester Zeit schafft er es, sich viele Feinde zu machen. Selbst die Adeligen verwehren ihm ihre Gunst. Die Ereignisse rund um die Waringhams überschlagen sich und der Leser wird sprichwörtlich mitgerissen.

 

Yvain ist ein Hauptakteur und der jüngste Sohn des Earl of Waringham. Er hat dem Bruder Richards die Treue versprochen und hält an dem Versprechen sehr lange fest. Schweren Herzens sieht er aber ein, dass der diese Treue nicht verdiente und sich zu einem Tyrannen entwickelte. Yvain liebt zudem eine Frau, die auch von seinem Bruder begehrt wird. Die Komplikationen sind also vorprogrammiert. Und nicht nur dieser Zwist wird von Frau Gablé aufgegriffen.

 

Abwechslungsreich und in einer Art und Weise, die mir sehr gut gefällt, so schreibt Frau Gablé ihre Bücher. Schon beim Lesen der ersten Seite war ich gefangen und konnte den Reader kaum zur Seite legen. Sie versteht es gekonnt, den Spagat zwischen Fakten und Fiktion durchzuführen. Der Leser lernt viel über die damalige Zeit und wird nicht durch andauernde Beschreibungen von Krieg und Gemetzel gelangweilt. Ein hervorragendes Buch, welches auch ohne Kenntnis der weiteren Bücher über die Waringhams zu lesen ist.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

England 1193: Als der junge Yvain of Waringham in den Dienst von John Plantagenet tritt, ahnt er nicht, was sie verbindet: Beide stehen in Schatten ihrer ruhmreichen älteren Brüder. Doch während Yvain und Guillaume of Waringham mehr als die Liebe zur selben Frau gemeinsam haben, stehen die Brüder John Plantagenet und Richard Löwenherz auf verschiedenen Seiten - auch dann noch, als John nach Richards Tod die Krone erbt. Denn Richards Schatten scheint so groß, dass er John schon bald zum Fluch zu werden droht ...

Rebecca Gablé studierte Literaturwissenschaft, Sprachgeschichte und Mediävistik in Düsseldorf, wo sie anschließend als Dozentin für mittelalterliche englische Literatur tätig war. Heute ist sie freie Autorin und lebt mit ihrem Mann am Niederrhein und auf Mallorca. Ihre historischen Romane und ihr Buch zur Geschichte des englischen Mittelalters wurden alle Bestseller und in viele Sprachen übersetzt.

Sie benötigen Hilfe bezüglich eBooks und den Dateiformaten?
Besuchen Sie unsere Hilfeseite!