The Mister (eBook)

Roman - Deutschsprachige Ausgabe

E L James

Übersetzung: Christine Heinzius, Karin Dufner, Jeannette Bauroth, Andrea Brandl, Ulrike Laszlo, Sonja Hauser

eBook EPUB
Für Bewertung bitte einloggen!

Der neue Roman der »Fifty Shades of Grey« Autorin E L James London 2019. Das Leben meint es gut mit Maxim Trevelyan. Er ist attraktiv, reich und hat Verbindungen in die höchsten Kreise. Er musste noch nie arbeiten und hat... (weiter)

€ 12,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
Taschenbuch 15,00
  • sofort lieferbar
  • Dies ist ein Download

Gesamtmeinung:
Ø2.5 | 7 Meinungen
davon Rezensionen:
Ø 2.5 |  4 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 2.5 |  3 Bewertungen

5 Sterne
4 Sterne
( 2 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern
( 1 )

Alle Bewertungen mit 4 Sternen ( alle anzeigen )
Zurück zum Artikel
Schöne Liebesgeschichte
»Was liest Du?«-Rezension von Lili-Marie, am 09.05.2019

Als ich erfahren habe, dass E. L. James ein neues Buch herausgebracht hat, musste ich es unbedingt lesen. Mir hat die „Shades of Grey“-Reihe sehr gut gefallen und deshalb konnte ich das Buch nicht unberührt lassen. Wer hier aber eine weitere BDSM-Geschichte erwartet, wird etwas enttäuscht. Hier handelt es sich um eine sehr schöne und romantische Liebesgeschichte.
Die Geschichte wird aus Maxims Perspektive in Ich-Form erzählt, während Alessias Sicht in der dritten Person erzählt wird. Mich hat es gerade am Anfang sehr irritiert, da sich die Perspektiven nicht nach jedem Kapitel geändert haben sondern mitten im Kapitel, ersichtlich nur durch einen etwas größeren Absatz. Auch mitten im Buch bin ich ein paar Mal rausgekommen und musste den Absatz erneut lesen um zu wissen welche Sicht das nun genau ist. Ansonsten gefällt mir der Schreibstil sehr gut und es lässt sich gut lesen.
In den ersten 2/3 des Buches baut sich die Geschichte auf und im letzten Drittel wird es etwas spannender. In der Mitte des Buches hatte ich einen Moment indem ich mich nur schwer weiter lesen konnte, da es sich etwas gezogen hat und die Spannung gefehlt hat. Dennoch ist es eine schöne Liebesgeschichte.

 

ein wenig zäh ...
»Was liest Du?«-Rezension von bine174, am 05.05.2019

Ich gestehe, ich habe die "Shades of Grey"-Serie geliebt und sie gern gelesen - und die schönen Szenen mehrmals quergelesen. Wobei mir auch nicht wichtig war, wie richtig BDSM umgesetzt wurde, sondern weil ich finde, dass es einfach eine schöne Liebesgeschichte ist. Deshalb war ich natürlich - wie viele andere LeserInnen - auf das neue Werk der Autorin gespannt und ging völlig entspannt und ohne Erwartungen an das Buch heran.

Nun - meine Rezension zu "The Mister" fällt mir schwer. Wer Angst hat, auch hier wieder eine BDSM-Geschichte zu lesen, kann sich entspannen. Vielmehr erwartet den Leser eine romantische Liebesgeschichte, die mir an sich gut gefallen hat.

Die Handlung wird hier aus Maxims Sicht in der Ich-Form und in kürzeren Abschnitten dazwischen aus Alessias Sicht in dritter Person erzählt. Ich fand das verwirrend und es hat mich zeitweise aus dem Lesefluss gerissen. Vor allem konnte ich mich dadurch in Alessias Gefühle und Gedanken nicht so gut hineinversetzen, wie ich es bei Maxim konnte.

Mir ging die Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden viel zu rasch. Vor allem gegen Ende ging es rasend schnell weiter, und das Ende selbst konnte mich auch nicht ganz überzeugen. 

Die Charaktere der Protagonisten Alessia und Maxim wurden gut ausgearbeitet, nichtsdestotrotz legen beide manchmal Verhaltensweisen an den Tag, die für mich nicht ganz nachvollziehbar waren.

Zwischendurch hat die Geschichte immer wieder mal Längen, und es fiel mir nicht allzu schwer, das Buch zwischendurch mal zur Seite zu legen. 

Die gesamte Handlung verläuft sehr vorhersehbar, sobald man erfahren hat, was hinter Alessias Vergangenheit steckt. Wobei ich den Anlass für ihren Aufenthalt in London erschreckend fand, weil ebendies leider auch viel zu oft in der Realität passiert und kein happy end findet.

Fazit: "The Mister" konnte mich, obwohl ich keine große Erwartungen hegte, leider nur bedingt überzeugen. Einer Handlung, die mir sehr gut gefiel, standen leider immer wieder Szenen gegenüber, die schleppend verliefen und das Lesevergnügen ein wenig zäh gemacht haben. Das Buch konnte mich nicht im Ansatz so sehr fesseln wie die SoG-Reihe der Autorin. Mir persönlich fehlte etwas - man kann es lesen, muss aber nicht.