The Mister (eBook)

Roman - Deutschsprachige Ausgabe

E L James

Übersetzung: Christine Heinzius, Karin Dufner, Jeannette Bauroth, Andrea Brandl, Ulrike Laszlo, Sonja Hauser

eBook EPUB
Für Bewertung bitte einloggen!

Der neue Roman der »Fifty Shades of Grey« Autorin E L James London 2019. Das Leben meint es gut mit Maxim Trevelyan. Er ist attraktiv, reich und hat Verbindungen in die höchsten Kreise. Er musste noch nie arbeiten und hat... (weiter)

€ 12,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
Taschenbuch 15,00
  • sofort lieferbar
  • Dies ist ein Download

Gesamtmeinung:
Ø2.5 | 13 Meinungen
davon Rezensionen:
Ø 2.6 |  6 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 2.4 |  7 Bewertungen

5 Sterne
4 Sterne
( 2 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
1 Stern
( 1 )

Alle Rezensionen
Zurück zum Artikel
Eine Geschichte, der das nötige Feuer fehlt
»Was liest Du?«-Rezension von Jeco01, am 10.06.2019

Nun ist er also endlich da! Der neue Roman der „50 Shades of Grey“ – Autorin E L James. Ich habe mich schon lange darauf gefreut und habe versucht, ohne Vorurteile und Erwartungen in die Geschichte zu starten. Leider fiel mir das zunehmend schwerer, da diese Story, und vor allem die Charaktere, Parallelen zu „50 Shades of Grey“  aufweisen. Im Laufe der Handlung konnte ich mich allerdings besser davon lösen, da sich doch einiges unterscheidet.

Die Handlung beginnt ganz harmlos und wir lernen die Figuren und ihre Gedanken kennen. Leider dauert dieser Zustand ziemlich lange an und bis zur Hälfte des Romans passiert so gut wie gar nichts.

Dann kommt zwar Spannung auf, doch irgendwie ist es von allem ein bisschen zu viel, und das Ganze wirkt irgendwie erzwungen. Zudem wiederholt die Autorin sich viel zu häufig, was auf Dauer auch etwas nervt. Das Ende konnte mich dann auch nicht so richtig überzeugen, was wirklich schade war.

Die Hauptfiguren Maxim und Alessia haben mich bis zum Schluss leider nicht überzeugen können. Sie bleiben leider sehr eindimensional und haben keine richtige Tiefe. Auch die weiteren Figuren sind ziemlich blass und teilweise wirklich unsympathisch. Positiv ist die Geschichte von Alessia, diese berührt einen tatsächlich. Sie ist auch die Figur, die im Laufe der Story eine Entwicklung durchmacht.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Maxim und Alessia erzählt, so hat der Leser die Chance in deren Köpfe und Gedanken zu blicken. Spannend, würde man meinen – wäre es auch, wenn sie mal einen anderen Gedanken als ihre unsterbliche Liebe für den anderen hätten…

Alles in allem ist es eine nette, kurzweilige Geschichte, die mich nicht vom Hocker gerissen hat. Aber vielleicht liegt es auch an mir, weil meine Erwartungen nach „50 Shades of Grey“ doch sehr hoch waren. Ich weiß es nicht…

Schade
»Was liest Du?«-Rezension von Bonnie Parker, am 07.06.2019

Wie bei so ziemlich vielen dürfte auch mich die Neugier dazu getrieben haben dieses Buch zu kaufen. Es gab so viele unterschiedliche Meinungen, dass ich mir einfach meine eigene bilden wollte. Naja und was soll ich sagen, ich gehöre wohl eher zu der Leserschaft, die das Buch nicht überzeugen konnte. Ich bin keine sehr kritische Leserin in Sachen Romance, aber ich mag eins nicht und das ist, wenn Spannung fehlt und alles künstlich inszeniert wirkt. Und genau das ist hier leider der Fall. Wir haben also das typische Klischee vom armen unerfahrenen Mädchen und reichen, verwöhnten und natürlich super attraktiven Mann. Ähnlich kennen wir diese Konstellation ja schon aus den vorherigen Roman von E. L James. Auch finden sich andere Parallelen zu "Fifty Shades of Grey" wie zum Beispiel kritische Situationen mit zwielichtigen Typen, in denen sich der Herr dann als wahrer Held beweisen kann. Diese Situationen wirkten eher unglaubwürdig und überzogen, also zumindest auf mich. Ich konnte mir nur schwer vorstellen, dass für ein unbedeutendes Mädchen von vielen so ein Aufwand betrieben wird. Aber gut, wenn das die Meinung der Autorin ist bitte. Da wäre ja dann wenigstens noch die Sache mit der Romantik und Erotik. Ist ihr die wenigstens gelungen ? Von mir gibt es dazu ein nein. Denn das schüchterne junge Ding kommt in romantischen Situationen oder erotischen Szenen gestelzt rüber und wirkte auf mich teilweise Zurückgeblieben. Er, der mehr Rücksicht nehmen will, kann sich dann doch nicht zurückhalten und es scheint sie dann irgendwie so gar nicht zu stören. Bitte was soll das? Dann bekommt sie nicht mit wer er wirklich ist und das lässt sie ganz schön dumm wirken, wo sie doch so talentiert ist. Alessia hat ein großes Talent und einen Leidenschaft, die sie für mich sympathisch machte. Aber das beste am Roman war noch die Landschaftsbeschreibung. Schade eigentlich hatte ich nach "Fifty Shades of Grey" doch etwas neues und frisches erwartet und nicht nur eine schlechtere Kopie. 

Also schade um die 15 Euro, die man dafür ausgegeben hat. Leider kann dieser Roman seinem Hype nicht gerecht werden.