Tief im Wald und unter der Erde (Taschenbuch)

Thriller

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Es lebt tief im Wald. Es verfolgt dich. Und es tötet ... Eine einsame Bahnschranke im Wald, dunkle Nacht. Seit an diesem Ort vier ihrer Freunde bei einem mysteriösen Unfall ums Leben kamen, wird Melanie von panischer... (weiter)

€ 10,00 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 7,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Andreas Winkelmann
Seiten 416
EAN 9783442469550
Sprache deutsch
erschienen bei Goldmann TB
Erscheinungsdatum 08.2009
Stichwörter Das Haus der Mädchen
Spiegel-Bestseller-Autor
Angst
Mystery
Verschwinden
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.2 | 30 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.2 |  7 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.2 |  23 Bewertungen

5 Sterne
( 5 )
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
1 Stern

Gruselig!
»Was liest Du?«-Rezension von Maulwurf, am 30.03.2018

Kriminalhauptkommissarin Nele Karminter hat es mit einem besonders heimtückischen Täter zu tun. In einem abgelegenen Dorf, mitten im Wald, verschwinden Frauen. Erst die 17 jährige Jasmin, dann die Taxifahrerin Frauke. Als Melanie Meyer an der Bahnschranke, die zum Dorf führt , anhalten muss, erscheint eine Gestalt, die versucht in ihr Auto einzudringen. Melanie ist geschockt, denn genau an dieser Bahnschranke, sind vor einem Jahr vier Freunde von ihr gestorben. Auf dem Heimweg von einer Party, mussten sie vor diesem sehr einsam gelegenen Bahnübergang warten und sind auf die Geleise geraten. Im Anbetracht der Entführungen und was Melanie erlebt hat, untersucht die Polizei den damaligen Unfall neu…und entdeckt Schreckliches.

 

 

Dieses Buch ist ein echter Hardcore- Thriller und nicht geeignet für sensible Leser. Schon das Setting, die einsam gelegene Bahnschranke mitten im Wald, hat bei mir Gänsehaut ausgelöst und es gibt in der Geschichte einige Szenen, bei denen ich ganz schön schlucken musste. Die Atmosphäre, tief in diesem Wald, ist ebenso gut beschrieben, wie die Sicht des Täters auf seine Jugendzeit. Es ist mir so manches mal kalt über den Rücken gelaufen. Psycho und abartig.... wenn auch mit einem Quentchen Verständnis für den Täter, haben sich bei mir vielerlei Gefühle eingestellt. Verständnis, Mitleid, Ekel waren nur einige davon.

Die Story ist sehr gut durchdacht, und Motiv und Taten psychologisch überzeugend. Der entscheidende Hinweis zur Überführung des Täters ist clever, gut überlegt und überzeugend ausgearbeitet.

Der Schreibstil ist eher einfach gehalten, und aufgrund der Thematik genau richtig. Denn einen ausufernden Schreibstil in all den grausigen Szenen hätte ich wohl nur schwer ertragen.

Die Figuren, allen voran die Kommissarin Nele und ihre Kollegin Anou sind sehr gut charakterisiert. Wenn mir auch ihr Privatleben manchmal etwas zu detailliert beschrieben war. Die beiden Frauen verbindet nicht nur Berufliches, sondern auch Privates. Toll fand ich, dass für einmal eine gleichgeschlechtliche Beziehung Platz in einem Thriller hat.

Das Ermittlungsteam ist nicht unbedingt knapp bemessen und meiner Meinung nach standen zum Beispiel am Tatort zu viele Personen rum. Oder um es mit den Worten von Nele zu beschreiben (Seite 248): "Eckert, Hendrik und drei weitere Beamte, deren Namen Nele nicht einfielen, standen um Eckerts Schreibtisch herum ".

Mir hat dieser Thriller vieles abverlangt, denn ab und zu ist er so gruselig, dass ich zwar gespannt, jedoch mit einem leichten Ekelgefühl weiter gelesen habe.

mehr zeigen ...

Hoher Gruselfaktor!
»Was liest Du?«-Rezension von Sueorange, am 04.05.2016

Leben Sie in einer ländlichen Gegend, in der Nähe eines Waldes? Führen Zugschienen durch den Wald und müssen Sie nachts einen Bahnübergang am Waldrand überqueren? Vielleicht sogar in der Dunkelheit vor den Schranken anhalten und warten?

Wenn Sie das Buch "Tief im Wald und unter der Erde" gelesen haben, werden Sie sich in einer solchen Situation wahrscheinlich noch mehr gruseln als zuvor.

Denn: "Es lebt tief im Wald. Es verfolgt dich. Und es tötet..."

An dem eben beschriebenen Ort, der Bahnschranke im Wald, kamen vier von Melanies Freunden bei einem ungeklärten Unfall ums Leben, keiner weiß, warum sie plötzlich auf die Schienen fuhren, wo der heran eilende Zug das Auto erfasste. Alle vermuten, der Fahrer sei betrunken gewesen, doch Melanie ist sich sicher, dass dieser nie trank, wenn er fuhr. Seit diesem Geschehen steigt in ihr eine Panik empor, wenn sie an der Schranke halten muss, sie glaubt eine dunkle, schemenhafte Gestalt vom Rand des Waldes auf ihren Wagen zu kriechen zu sehen. Keiner schenkt Melanies Beobachtungen Glauben, da sie seit dem Verlust ihrer Freunde in therapeutischer Behandlung ist. Doch dann verschwindet plötzlich ein junges Mädchen, Jasmin Dreyer und deren Fahrrad wird in der Umgebung der Bahnschranke gefunden. Kriminalhauptkommissarin Nele Karminter übernimmt diesen Fall, bald beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn eine weitere Frau verschwindet.

Das ist nach längerer Zeit mal wieder ein durchdachter, fesselnder Thriller mit einem hohen Gruselfaktor. Der Autor spielt gekonnt mit den Ängsten der Leser. Es ist ein Buch, das noch eine Weile nach hallt, vor allem, wenn die Nacht einbricht und an der Bahnschranke die roten Lichter blinken...

Andreas Winkelmann, geboren 1968, entdeckte schon in jungen Jahren seine Leidenschaft für unheimliche Geschichten. Er war Soldat, Sportlehrer und Taxifahrer, doch seine Berufung fand er im Schreiben. Heute lebt er mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldesrand nahe Bremen.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Es lebt tief im Wald. Es verfolgt dich. Und es tötet ... Eine einsame Bahnschranke im Wald, dunkle Nacht. Seit an diesem Ort vier ihrer Freunde bei einem mysteriösen Unfall ums Leben kamen, wird Melanie von panischer Angst ergriffen, wenn sie hier nachts anhalten muss. Denn jedes Mal scheint es ihr, als krieche eine dunkle, schemenhafte Gestalt vom Waldrand auf ihren Wagen zu. Niemand glaubt ihr - bis die junge Jasmin Dreyer verschwindet, und ihr Fahrrad an der Bahnschranke gefunden wird ... Ein genialer, abgründiger Psychothriller. Ein psychopathischer Killer, eine verschwundene Frau und ein Versteck tief im Wald ...

Winkelmann, Andreas Andreas Winkelmann, geboren 1968, entdeckte schon früh seine Leidenschaft für unheimliche Geschichten. Er war unter anderem Soldat, Sportlehrer und Taxifahrer, hielt es aber in keinem Job lange aus und blieb nur dem Schreiben treu. "Der menschliche Verstand erschafft die Hölle auf Erden, und dort kenne ich mich aus", beschreibt er seine Faszination für das Genre des Bösen. Er lebt heute mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldesrand nahe Bremen.