Verrat im Zunfthaus

Verrat im Zunfthaus (Taschenbuch)

Historischer Roman. Originalausgabe

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Eine neugierige Apothekerin. Ein toter Zunftmeister. Ein Verrat, der ganz Köln erschüttert. Bei einem Besuch im Zunfthaus entdeckt die junge Apothekerin Adelina die übel zugerichtete Leiche einer jungen Frau.... (weiter)

€ 8,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 8,99
  • sofort lieferbar ?
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Petra Schier
Edition 2. Aufl.
Seiten 352
EAN 9783499246494
Sprache deutsch
erschienen bei Rowohlt Taschenbuch
Erscheinungsdatum 04.2008
Rezensionen
Gesamtmeinung:
Ø4.6 | 32 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.8 |  13 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.5 |  19 Bewertungen

5 Sterne
( 8 )
4 Sterne
( 2 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Lehrreiche und spannende Unterhaltung
»Was liest Du?«-Rezension von amena25, am 20.12.2016

Auch wer die Vorgängerbände nicht kennt, wird problemlos in die Handlung finden, die im mittelalterlichen Köln spielt. Dieses Mal rücken die Zünfte ins Zentrum des Geschehens, die nach Vertreibung der Patrizier die Macht in der Stadt übernommen haben.

Die junge Apothekerin Adelina, die mit ihrem dreimonatigen Sohn Colin, ihrem gebrechlichen Vater, ihrem behinderten Bruder, der Stieftochter und einem großen Hausstand eigentlich schon alle Hände voll zu tun hat, bekommt nun auch noch Besuch von der ihr bisher unbekannten Schwiegermutter inklusive deren heiratswütiger Schwester. Damit sind größere und kleinere Konflikte schon vorprogrammiert, es gibt aber auch zahlreiche Situationen zum Schmunzeln.

Wie in Band 1 und 2 wird auch hier Adelina in einen Mordfall verwickelt, als sie bei einem Besuch im Zunfthaus die übel zugerichtete Leiche einer jungen Frau findet. Kurz darauf wird der verschwundene Verlobte, den man für den Schuldigen gehalten hat, auch tot aufgefunden. Obwohl Adelina sich auf Anraten ihres Mannes Neklas dieses Mal aus den Ermittlungen heraushalten will, wird sie irgendwann selbst verdächtig und sogar verhaftet.

Obwohl die Geschichte in einer sehr weit zurückliegenden Zeit spielt, wirken die Figuren sehr authentisch und lebendig. Adelina als berufstätige Frau mit viel Verantwortung für ihren Haushalt und ihre große Familie wirkt fast wie eine moderne Frau des 21. Jahrhunderts. Aber auch die anderen Figuren sind bis in die kleinste Nebenrolle sehr charakteristisch ausgestaltet.

Die Geschichte liest sich locker und unterhaltsam und wie nebenbei erfährt man viele interessante Details über damalige Sitten und Gebräuche, innerhalb der Familie, aber auch in der Stadt und in den Zünften.

Da es sich um einen historischen Roman handelt, bleibt die Kriminalhandlung eher im Hintergrund, dennoch ist „Verrat im Zunfthaus“ spannend und sehr unterhaltsam.

 

mehr zeigen ...

Wieder mal ein Highligt von Petra Schier
»Was liest Du?«-Rezension von tigerbea, am 12.07.2016

Im nun 3. Band um die Apothekerin Adelina wird es wieder spannend. Adelina, mittlerweile mit einem Arzt verheiratet und einen eigenen Haushalt führend, findet beim Abholen ihres Siegels im Zunfthaus eine Leiche. Eine Frau wurde auf brutalste Weise verstümmelt. Als wenig später auch ihr bis dahin verschwundener Verlobter ermordet aufgefunden wird, deutet alles auf eine Tat aus Eifersucht hin. Doch Adelina kann es wieder nicht lassen und stößt bei ihren Recherchen auf Schmuggel von Edelsteinen und Bestechung bei den Patriziern. Und auch ein Mönch, der allzu neugierig ist, spielt eine nicht unbedeutende Rolle...

Auch diese Fortsetzung der Adelina-Serie ist wieder ein absolutes Highlight. Petra Schier hat einen so unheimlich schönen Schreibstil, daß man einfach nur durch das Buch fliegt. Man mag es gar nicht mehr aus der Hand nehmen. Sie hat eine ganz tolle Art, dem Leser die verschiedenen Charaktere nahe zu bringen. Der Leser, der Adelina und ihre Freunde noch nicht kennt, wird auch mit Einstieg in die Serie in diesem Band gut Zurecht kommen. Alle anderen treffen hier auf gute alte Bekannte. über die man sich immer wieder freut. Der Spannungsbogen ist hier, wie von Petra Schier gewohnt, ganz hoch angesiedelt und hält sich konstant bis zum Ende. Besonders schön beschreibt Petra Schier das Leben zur damaligen Zeit. Man kann es sich richtig gut vorstellen, wie Köln damals ausgesehen hat und wie die Menschen gelebt haben, welche Sorgen und Nöte sie hatten. Hier merkt man sehr deutliche, daß die Autorin gut recherchiert und mit Herzblut dabei ist!

 

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Eine neugierige Apothekerin. Ein toter Zunftmeister. Ein Verrat, der ganz Köln erschüttert. Bei einem Besuch im Zunfthaus entdeckt die junge Apothekerin Adelina die übel zugerichtete Leiche einer jungen Frau. Kurz darauf verschwindet deren Verlobter, ein Zunftmeister. Alle gehen von einer Eifersuchtstat aus - bis auch er tot aufgefunden wird. Adelina hat allerdings andere Dinge im Kopf als die Aufklärung dieses Falls. Doch dann tauchen Münzen bei ihr auf, die dem Bestechungsgeld der Patrizier an die Zünfte entstammen und Adelina gerät in den Verdacht, die Stadt Köln verraten zu haben ...