Winterbienen

Winterbienen (Buch)

Roman. Nominiert für den Deutschen Buchpreis 2019 (Shortlist) und den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2019 (Shortlist)

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Januar 1944: Während über der Eifel britische und amerikanische Bomber kreisen, gerät der wegen seiner Epilepsie nicht wehrtaugliche Egidius Arimond in höchste Gefahr. Er bringt nicht nur als Fluchthelfer... (weiter)

€ 22,00 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 17,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Norbert Scheuer
Edition 8. Aufl.
Seiten 319
EAN 9783406739637
Sprache deutsch
erschienen bei Beck
Erscheinungsdatum 16.07.2019
Stichwörter Roman
Geschichtsroman
Egidius Arimond
Nationalsozialismus
Juden
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.8 | 36 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.8 |  17 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.8 |  19 Bewertungen

5 Sterne
( 12 )
4 Sterne
( 2 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Beeindruckend, spannend und ergreifend
»Was liest Du?«-Rezension von Rotschopf, am 16.11.2019

Hauptfigur von Norbert Scheuers Roman "Winterbienen" ist Egidius Arimond, ein Bienenzüchter aus einem kleinen Ort in der Eifel, der während des zweiten Weltkriegs Flüchtlingen über die Grenze verhilft. Er selbst hat es auch nicht leicht. Mit seiner Epilepsie gilt er als "unwert" und muss ständig mit seiner Krankheit und dem Mangel an Medikamenten dagegen kämpfen.

Seine Geschichte wird in Form von Tagebucheinträgen erzählt. Egidius schildert darin seinen Alltag, vor allem den Krieg und seine Auswirkungen. Er beschreibt aber detailliert seine Bienen, deren friedfertige Existenz einen Kontrast zum Krieg bildet. Außerdem gibt es Einschübe zum Leben eines Urahns, dessen Texte Egidius aus dem Lateinischen übersetzt. 

Der Schreibstil ist angenehm und ohne Schnörkel - die hat das Buch auch gar nicht nötig. Es ist beeindruckend und ergreifend, wie Egidius den Herausforderungen begegnet, während der Krieg immer näher kommt. Dies gilt besonders, wenn man weiß, dass das Buch auf einer wahren Geschichte beruht.

"Winterbienen" von Norbert Scheuer war unter den Nominierten für den Deutschen Buchpreis 2019 und ich hätte mich gefreut, wenn es ihn gewonnen hätte.

mehr zeigen ...

Umwerfend
»Was liest Du?«-Rezension von Sursulapitschi, am 05.11.2019

Was für ein Buch! Es sieht recht harmlos aus, ist aber etwas ganz besonderes und auf ganzer Linie umwerfend.

Hier liest man das Tagebuch von Egidius Arimond, der erzählt, wie er das letzte Kriegsjahr in Kall, in der Eifel, erlebt hat. Das bislang weitgehend vom Krieg verschonte Eifelstädtchen gerät 1944 zunehmend in die Schusslinie. Für Egidius wird es immer schwieriger, an seine Medikamente zu kommen, womit er in Gefahr gerät, als Epileptiker aufzufallen. Es ist auch kaum noch möglich, jüdische Flüchtlinge zur Grenze zu bringen, ohne erwischt zu werden. Er wahrt den Schein, versorgt hingebungsvoll seine Bienen und sitzt auf einer Zeitbombe.

Es ist erstaunlich, wie eigentlich einfache Sprache so eindringlich sein kann. Egidius neigt nicht zu großen Gefühlsausbrüchen, sagt, wie es ist, beschönigt nichts, beobachtet genau. Er ist ein Held aus der Not heraus, auch das macht er klar, trotzdem rettet er Leben, während ihm das Wasser bis zum Hals steht. Man muss sehr aufmerksam lesen. Vieles wird nur angedeutet, bisweilen steht eine ganze Geschichte im Nebensatz. Das ist eindrucksvoll und elegant.

Besonders tragisch ist hier zu sehen, wie jemand zunehmend verzweifelt in seinem Heimatort sitzt und darauf wartet, vom Feind gerettet zu werden, ein Mann, der mal ein angesehener Lehrer war, bis das Regime die Standards änderte.

„Winterbienen“ ist ein sehr besonderes Buch, das auf höchst ungewöhnliche Art eine Geschichte aus dem Zweiten Weltkrieg erzählt. Es führt den Leser behutsam mitten hinein in das Grauen. Es ist auf schlichte Art poetisch, fast puristisch, essenziell und damit umso treffender. Das Grauen braucht keine Schnörkel.
 

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Januar 1944: Während über der Eifel britische und amerikanische Bomber kreisen, gerät der wegen seiner Epilepsie nicht wehrtaugliche Egidius Arimond in höchste Gefahr. Er bringt nicht nur als Fluchthelfer jüdische Flüchtlinge in präparierten Bienenstöcken über die Grenze, er verstrickt sich auch in Frauengeschichten. Mit großer Intensität erzählt Norbert Scheuer in "Winterbienen" einfühlsam, präzise und spannend von einer Welt, die geprägt ist von Zerstörung und dem Wunsch nach einer friedlichen Zukunft.

Norbert Scheuer, geboren 1951, lebt als freier Schriftsteller in der Eifel. Er erhielt zahlreiche Literaturpreise und veröffentlichte zuletzt die Romane "Die Sprache der Vögel" (2015), der für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert war, und "Am Grund des Universums" (2017). Sein Roman "Überm Rauschen" (2009) stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises und war 2010 "Buch für die Stadt Köln".