Wir sind das Feuer (eBook)

eBook EPUB
Für Bewertung bitte einloggen!

Seine Liebe wird sie verbrennen. Doch sie kann ihm nicht widerstehen. Endlich vergessen, was vor fünf Jahren geschah. Die Flammen, den Lärm, und all das, was ihr Leben danach zerstörte. Das ist es, was Louisa sich... (weiter)

€ 9,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
Taschenbuch 12,99
  • sofort lieferbar
  • Dies ist ein Download

Details
AutorIn Sophie Bichon
EAN 9783641249786
Sprache deutsch
erschienen bei Random House ebook
Erstverkaufsdatum 01.02.2020
Serien Redstone-Reihe
Stichwörter Campus
erste Liebe
Anna Todd
College Romance
Tattoos
Leseprobe Leseprobe öffnen
Weitere Informationen
Dies ist ein Downloadprodukt
Kopierschutz social-drm
Veröffentlichungsjahr 2020
Rezensionen
Autorenportrait
eBook-Hilfe
Gesamtmeinung:
Ø3.6 | 6 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 3 |  2 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 3.9 |  4 Bewertungen

5 Sterne
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
2 Sterne
( 1 )
1 Stern

Qualitativ extrem unterschiedlich
»Was liest Du?«-Rezension von marcello, am 31.03.2020

Neuen AutorInnen muss immer eine Bühne bereitet werden, denn wie sonst sollen sie überhaupt in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken? Dennoch ist es auch stets schwierig, nach dem ersten veröffentlichten Titel eine abschließende Bewertung über die Fähigkeiten des Schreibers abzugeben, denn je mehr man schreibt, umso mehr stellt sich eine Routine ein, desto mehr kann man Feedback berücksichtigen und verarbeiten. Demnach ist aller Anfang schwer und so würde ich es auch für Neuling Sophie Bichon zusammenfassen. Ihre Dilogie ist bei Heyne erschienen und nachfolgend kommt die Bewertung des Auftakts „Wir sind das Feuer“.

Da ich im NA-Genre so belesen bin, ist natürlich nicht zu leugnen, dass hier ein Schema F oft nicht zu leugnen ist. Daher sind eher ungewöhnliche Stilelemente sicherlich keine schlechte Idee. Bichon arbeitet hier mit schnellen Perspektivwechseln innerhalb eines Kapitels. Sowas habe ich gerne in Krimis oder Thrillern, da so ein schnelles Lesetempo gefördert wird und auch die Spannung ins Unermessliche gesteigert wird. Diese Anforderungen stelle ich an einen Liebesroman nun mal nicht, deswegen hat sich mir auch schnell gezeigt, dass mir diese Stilistik für die Geschichte nicht gefällt. Die Wechsel kamen oft auch zur völligen Unzeit und haben Gedankengänge unterbrochen. Wechsel sogar mitten im Satz sollten wohl raffiniert wirken, mir haben sie aber den Lesefluss behindert.

Insgesamt wurde im gesamten Buch auf Schnelligkeit gesetzt: schnelle Wechsel, schnelles Vorantreiben von Handlung und schnelle Charakterentwicklungen. Auch wenn Schnelligkeit nicht generell falsch ist, so gibt es in diesem Genre gewisse Kernpunkte, in denen Schnelligkeit völlig fehl am Platz ist. Das ist zum einen in den Momenten, wo es intensiv und gefühlvoll zugehen muss. Dort lässt man einfach etwas liegen, wenn man zehn Zwischenschritte überspringt. Und auch die Beziehung zwischen den beiden Hauptfiguren muss dem Leser so transportiert werden, dass er die Anziehung zwischen ihnen nachvollziehen kann. Das gelingt aber nicht, wenn jetzt auf gleich von Liebe die Rede ist und sich nach diesem Liebesgeständnis noch nicht mal sicher ist, ob man ein Paar ist. Für mich hat es demzufolge zwischen Paul und Louisa nicht gefunkt. Das ist für eine Liebesgeschichte aber der entscheidende Punkt und der wurde eben nicht erfüllt.

Das ist besonders schade, weil man eben zwischendurch immer wieder merkt, dass die Autorin erzählen kann. Gerade gegen Ende des Buchs hin gibt es viele tolle Momente und die vor allem auf der Ebene der Freundschaft. Gerade die Szenen auf der Hütte waren gesellig, spaßig, rund und berührend. Auch die Fokussierung auf die Sprache zeugt von einer Sprachaffinität, die immer für sich spricht. Hier blitzte eben durch, was sein kann. Aber wie erwähnt darf man bei einem Debüt die Schwächen nicht zu hochhängen und sich stattdessen auf die Stärken konzentrieren. Die gibt es und das muss man am Ende mitnehmen.

Fazit: „Wir sind das Feuer“ kann mich leider in den zentralen Aspekten nicht überzeugen, da der Erzählstil in weiten Teilen und die Schnelligkeit und damit verbundene Oberflächlichkeit der Erzählung nicht für eine gefühlvolle Erzählung passen. Dennoch sind Aspekte zu erkennen, die Bichon als eine vielversprechende Autorin einordnen lassen. Hier macht Übung sicherlich den Meister.

mehr zeigen ...

Gefühlvolle und intensive Liebesgeschichte
»Was liest Du?«-Rezension von Steffi_the_bookworm, am 04.02.2020

In "Wir sind das Feuer" beginnt Louisa ihr Studium am Redstone College. Dort begegnet sie Paul, den sie dann nicht mehr vergessen kann.

Ich bin gut in die Geschichte reingekommen und ich mochte Louisa sehr gerne. Auch der sich um sie bildende Freundeskeis war absolut sympathisch und wird im Laufe des Buches immer besser.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich eher langsam, was ingesamt sehr passend und schön zu lesen war, da hier viel Wert auf die Verbundenheit und Gemeinsamkeiten von Louisa und Paul gelegt wird. Dennoch hatte dies für mich ab und zu die eine oder andere Länge.

Zum Ende hin habe ich einiges geahnt, aber das Ende war trotzdem unglaublich fies und nun muss ich einige Monate warten bis es weitergeht.

Insgesamt ist das Buch zwar ein eher typischer Collegeroman, in dem beide Charaktere mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen haben, aber dennoch konnte mich das Buch gut unterhalten, insbesondere mit der gefühlvollen und intensiven Verbindung zwischen Louisa und Paul.

mehr zeigen ...

Seine Liebe wird sie verbrennen. Doch sie kann ihm nicht widerstehen. Endlich vergessen, was vor fünf Jahren geschah. Die Flammen, den Lärm, und all das, was ihr Leben danach zerstörte. Das ist es, was Louisa sich wünscht, als sie ans Redstone College kommt. Und tatsächlich: Gleich zu Beginn ihres Studiums begegnet sie Paul und alles scheint plötzlich anders. Mit seinem unwiderstehlichen Lachen und seinen Bernsteinaugen weckt er Gefühle in ihr, die sie schon längst vergessen glaubte. Mit ihm ist sie wild und frei und endlich wieder glücklich. Sie ist dabei, sich unwiederbringlich in ihn zu verlieben. Doch was sie nicht ahnt: Paul hütet ein dunkles Geheimnis. Die Wahrheit könnte ihre Liebe in Flammen aufgehen lassen ... Der Auftakt zur Redstone Reihe von Sophie Bichon »Eine unfassbar berührende Geschichte, die jedes Leserherz gleich mit der ersten Seite erobert.« zeilenverliebt #WirsindRedstone

Sophie Bichon wurde 1995 in Augsburg geboren und studiert Germanistik. Ihre Bachelorarbeit beschäftigt sich mit der Liebe in der Literatur, weil ihrer Meinung nach letztendlich jeder Roman von der Liebe handelt. Schon immer hat sie das Schreiben geliebt. Deswegen trägt sie auch stets ein Notizbuch bei sich, in dem sie ihre Ideen festhalten kann. Wenn sie nicht gerade schreibt, lässt sie sich von Musik und den Verrücktheiten des Lebens inspirieren, überlegt sich neue Tattoomotive und träumt von der Weltreise, die sie eines Tages machen möchte. Wir sind das Feuer ist ihr erster Roman. Instagram: @sophiebichon.autorin Pinterest: @sophiebichon

Sie benötigen Hilfe bezüglich eBooks und den Dateiformaten?
Besuchen Sie unsere Hilfeseite!