BLACKOUT - Morgen ist es zu spät (Taschenbuch)

Roman

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Hochspannung durch Stromausfall: Der SPIEGEL-Bestseller - erschreckend realistisch, genau recherchiert, mitreißend erzählt! An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout.... (weiter)

€ 10,99 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Marc Elsberg
Edition 19. Aufl.
Seiten 816
EAN 9783442380299
Sprache deutsch
erschienen bei Blanvalet
Erscheinungsdatum 11.06.2013
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.4 | 172 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.4 |  49 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.4 |  123 Bewertungen

5 Sterne
( 27 )
4 Sterne
( 6 )
3 Sterne
( 4 )
2 Sterne
1 Stern
( 1 )

Leider nicht überzeugend
»Was liest Du?«-Rezension von Vanessa_Noemi, am 23.09.2017

Inhalt:

Ist Fortschritt ein Rückschritt? - Die Welt, wie wir sie kennen, gibt es bald nicht mehr. Der Countdown läuft ... An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, zu den Behörden durchzudringen - erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, werden dubiose E-Mails auf seinem Computer gefunden. Selbst unter Verdacht wird Manzano eins klar: Ihr Gegner ist ebenso raffiniert wie gnadenlos. Unterdessen liegt Europa im Dunkeln, und die Menschen stehen vor ihrer größten Herausforderung.

 

Meine Meinung:

Das Buch hat mich schon lange interessiert, jedoch wusste ich nicht, ob es mir gefallen wird und habe daher sehr gezögert und  mir das Buch nicht gekauft. Glücklicherweise durfte ich das Buch nun von meiner Nachbarin ausleihen und lesen.

 

Was mich sehr fasziniert hat war, dass diese Situation wahrscheinlich wirklich passieren könnte und wir Menschen so aufgeschmissen wären. Das zu lesen hat mir wieder einmal gezeigt, wie abhängig wir alle sind und wie schnell die Menschheit in einer Krisensituation eskaliert. Sehr erschreckend.

 

Mich hat die Thematik sehr neugierig gemacht und ich fand die Idee sehr interessant. Für Technikfreaks ist dieses Buch vielleicht eher etwas, als für mich. Dies habe ich beim Lesen ziemlich schnell gemerkt.

Die Geschichte war zwar sehr interessant und ich wollte auch gerne wissen, wer hinter dieser Tat steckt, jedoch konnte ich das Buch absolut nicht fesseln und mitreissen. Für mich war leider zu wenig Spannung in der Geschichte, um mich wirklich überzeugen zu können.

 

Am Anfang fand ich die Tatsache, dass ich den Verlauf der Geschichte aus verschiedenen Perspektiven und Ländern erfahren kann noch ganz toll. Mit der Zeit werden es jedoch so viele Personen und Orte. Daher bin ich oft nicht ganz mitgekommen, wo ich mich jetzt befinde und welche Funktion die Person hat.  Das hatte auch zur Folge, dass mir keine Person so richtig etwas bedeutet hat oder ans Herz gewachsen ist. Ich habe die Geschichte zwar gelesen, habe aber absolut nicht mitgefiebert.

 

Der Schreibstil war ganz okei, jedoch viel zu ausschweifend, was die Geschichte wahnsinnig Langatmig und mit der Zeit auch ein wenig uninteressant gemacht hat. Es wurden irgendwie so viele Sachen besprochen, die ich entweder nicht verstanden habe oder die mich nicht interessiert haben.

 

Den Schluss und die Auflösung fand ich jetzt auch nicht wahnsinnig spektakulär oder aussergewöhnlich.

 

Mein Fazit:

Die Thematik ist zwar ganz interessant, jedoch hat mich die Geschichte absolut nicht überzeuge können.  

mehr zeigen ...

MEGA SPANNEND!!!
»Was liest Du?«-Rezension von Petzi_Maus, am 17.08.2017

Eine Gruppe radikaler Weltverbesserer lässt in ganz Europa und später auch in Amerika (die Handlungsstränge spielen aber nur in Europa) den Strom ausfallen. Und zwar mittels Viren in den Smart Metern (den neuen Stromzählern). Auch die Atomkraftwerke fallen aus, da in den Programmen Fehlermeldungen eingebaut wurden.
So kommt es natürlich zum Ausnahmezustand... Menschen müssen in Notquartieren schlafen, es gibt keine Heizung, keine Lebensmittel, keine Medikamente, viele Leute müssen aufgrund fehlender ärztlicher Hilfe und Medizin sterben... Ein furchtbarer Zustand herrscht...
Die Protagonisten schaffen es erst nach ca. 2 Wochen, dass der Strom langsam wiederkommt, weil die Attentäter den Strom immer wieder ausfallen lassen.

Das Buch hat zwar 800 Seiten, was anfangs vielleicht etwas abschreckend wirkt, aber es ist von Anfang bis Ende total spannend! Sehr detailliert wird beschrieben, wie Strom erzeugt wird und wie die Verteilung und die Stilllegung erfolgt, und wie der Held an Informationen kommt. Man kann sich die handelnden Personen und die Schauplätze gut vor Augen führen und zittert mit allen mit.
Und wenn man darüber nachdenkt, dass so etwas vielleicht wirklich passieren kann, wird einem richtig schlecht. Ich hoffe sehr, dass diese Geschichte NIE im wirklichen Leben passieren kann!!
 

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Hochspannung durch Stromausfall: Der SPIEGEL-Bestseller - erschreckend realistisch, genau recherchiert, mitreißend erzählt! An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, die Behörden zu warnen - erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, tauchen in Manzanos Computer dubiose Emails auf, die den Verdacht auf ihn selbst lenken. Er ist ins Visier eines Gegners geraten, der ebenso raffiniert wie gnadenlos ist. Unterdessen liegt ganz Europa im Dunkeln, und der Kampf ums Überleben beginnt ...

Elsberg, Marc Marc Elsberg wurde 1967 in Wien geboren. Er war Strategieberater und Kreativdirektor für Werbung in Wien und Hamburg sowie Kolumnist der österreichischen Tageszeitung »Der Standard«. Heute lebt und arbeitet er in Wien. Mit seinen internationalen Bestsellern BLACKOUT, ZERO und HELIX etablierte er sich auch als Meister des Science-Thrillers. BLACKOUT und ZERO wurden von »Bild der Wissenschaft« als Wissensbuch des Jahres in der Rubrik Unterhaltung ausgezeichnet und machten ihn zu einem gefragten Gesprächspartner von Politik und Wirtschaft.