Tierische Profite

Tierische Profite (Taschenbuch)

Commissario Brunettis einundzwanzigster Fall. Roman

Donna Leon

Übersetzung: Werner Schmitz

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Ein toter Mann, der von niemandem vermisst wird, weder von den Venezianern noch von Touristen. Und ein teurer Lederschuh am Fuß dieser Leiche. Brunetti muss all seine Menschenkenntnis aufbieten und sein ganzes... (weiter)

€ 13,00 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Donna Leon
Übersetzung Werner Schmitz
Edition 4. Aufl.
Seiten 336
EAN 9783257243024
Sprache deutsch
erschienen bei Diogenes Verlag AG
Erscheinungsdatum 29.10.2014
Ursprungstitel Beastly Things
Serien Commissario Brunetti
Stichwörter Italien
Kommissar
Krimi
Mord
Serie
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø3.2 | 8 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 2.5 |  2 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 3.3 |  6 Bewertungen

5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
1 Stern

Nachdenklich machender Brunetti
»Was liest Du?«-Rezension von Havers, am 19.09.2018

~~Die Qualität der Brunetti-Romane von Donna Leon Romane hat in den letzten Jahren stark differiert. "Tierische Profite" nun ist der 21. Band der Reihe, und in diesem findet die Autorin eindeutig zu alter Stärke zurück: der Fall ist brisant, die Beschreibung der 'Serenissima' gelungen und das Verhalten der Hauptfiguren gewohnt authentisch.

 Eine männliche Leiche mit deformiertem Oberkörper wird aus dem Kanal gezogen. Die Untersuchung durch Commissario Brunetti und seinen Assistenten Vianello ergibt, dass es sich bei dem Erstochenen um den an einer seltenen Krankheit leidenden Tierarzt Nava handelt, der neben der Arbeit in seiner Kleintierpraxis auch als Fleischbeschauer in einem Schlachthof arbeitete. Dort war er bei den angelieferten Tieren für die Überprüfung ihres Gesundheitszustandes zuständig und musste das Fleisch für den Verzehr freigeben.

 Mit Hilfe der Computerkenntnisse und den Kontakten seiner Mitarbeiterin Signorina Elettra gelingt es Brunetti recht zügig, den Mord entsprechend einzuordnen und er findet heraus, dass auch in den italienischen Schlachthöfen Vorteilsnahme und Gier das treibende Element für skrupelloses Verhalten ist.

 Donna Leon legt einmal mehr den Finger auf die Wunde, wenn sie, wie bereits der Titel vermuten lässt, sehr realitätsnah die Machenschaften der Fleischindustrie aufzeigt. Schonungslos beschreibt sie die Zustände in einem Schlachthaus, das der Commissario und Vianello unter die Lupe nehmen. Und Brunetti kann einmal mehr nachvollziehen, warum seine Tochter Chiara Vegetarierin ist und Vianello ihm vom Rindfleischverzehr abrät.

 Aber dennoch lässt es sich nicht leugnen, dass eine gewisse Resignation bei Brunetti zu spüren ist. Er selbst hat hohe moralische Grundsätze, muss aber zu seinem Leidwesen immer wieder feststellen, dass das Verhalten derjenigen, die an den Schalthebeln der Macht sitzen, in erster Linie von Profitgier und Eigennutz geprägt ist.

 Wie immer werden aber auch andere Themen gestreift. Ob es nun um den Eingriff in das Ökosystem der Lagune durch die Fluttore, die Überfremdung von Venedig oder um unsinnige Förderprogramme der EU geht – die Autorin bezieht Stellung, wobei sie nicht nur von einem ethischen, sondern ganz deutlich auch von einem politischen Standpunkt aus argumentiert.

 Mit "Tierische Profite" legt Donna Leon einmal mehr einen nicht nur spannenden, sondern stellenweise auch schockierenden Kriminalroman vor, der den Leser zum Nachdenken anregt. Denn so weit hergeholt scheinen mir die Ereignisse rund um den Tod des Tierarztes Nava nicht zu sein.

mehr zeigen ...

Mordermittlung ohne Spannung
»Was liest Du?«-Rezension von Henk, am 28.05.2015

Habe mir diesen Krimi für einen Sommerurlaub gegönnt, da ich die Verfilmungen von Donna Leon und ihrem Kommissario Brunetti wirklich sehr mag.

Leider hatte dieser Fall gar keine Ermittlungen in Venedig, null von den gewohnten politischen Verstrickungen zwischen den Freunden Pattas oder dem unheimlichen Schwiegervater des Kommissars, die ihm nicht selten (jedenfalls in den Verfilmungen) beim Ermitteln das Leben schwer machen.

Jetzt frage ich mich, ob Donna Leon immer so trocken durch ermitteln lässt, ohne Spannung, ohne Stolpersteine und ohne jegliche Überraschung, oder ob sie hier einfach nur abliefern musste. Der Fall hat eigentlich alle Zutaten, denn es muss jemand verschwinden, der die Reichen und Skrupellosen an ihren Machenschaften hindern will. Prädestiniert um bei Patta in Ungnade zu fallen und da es um viel Geld geht auchlocker gut für den Schwiegervater, der seinen Schwiegersohn bremsen muss, wenn seine Tochter nicht bald zur Witwe werden soll.

Nichts davon ist in diesem Krimi. Wenn die den verfilmen, muss etwas an der Story geschraubt werden!

mehr zeigen ...

Ein toter Mann, der von niemandem vermisst wird, weder von den Venezianern noch von Touristen. Und ein teurer Lederschuh am Fuß dieser Leiche. Brunetti muss all seine Menschenkenntnis aufbieten und sein ganzes Kombinationstalent, um diesen Fall zu lösen, der ihn bis aufs Festland nach Mestre führt.

Donna Leon, geboren 1942 in New Jersey, arbeitete als Reiseleiterin in Rom und als Werbetexterin in London sowie als Lehrerin an amerikanischen Schulen in der Schweiz, im Iran, in China und Saudi-Arabien. Die 'Brunetti'-Romane machten sie weltberühmt. Donna Leon lebt heute in der Schweiz und in Venedig.