Das Lied von Eis und Feuer - Sturm der Schwerter (Taschenbuch)

George R. R. Martin

Übersetzung: Andreas Helweg

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Ein blutiger Bürgerkrieg tobt in den Sieben Königreichen. Robb Stark, der Herr von Winterfell, leistet dem tyrannischen Kind-König Joffrey Lennister hartnäckig Widerstand und lässt sich auch nicht... (weiter)

€ 16,00 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 14,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn George R. R. Martin
Übersetzung Andreas Helweg
Seiten 767
EAN 9783442268467
Sprache deutsch
erschienen bei Blanvalet
Erscheinungsdatum 12.10.2011
Ursprungstitel A Storm of Swords (A Song of Ice and Fire 3)
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.6 | 126 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.6 |  18 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.6 |  108 Bewertungen

5 Sterne
( 13 )
4 Sterne
( 5 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Es geht spannend weiter..
»Was liest Du?«-Rezension von Anna, am 12.12.2015

Ich finde die Gestaltungen der Cover von "Das Lied von Eis und Feuer" so genial.
Denn wenn man sie alle nebeneinander im Regal stehen hat, sieht das einfach
so einzigartig cool aus. Dieses mal schmückt das Wappen der Baratheons
das Cover. 


Die Charaktere, was ja wirklich unfassbar viele sind, haben mich durch ihre
einzigartige Art und Weise wieder schwer beeindruckt.
Ich kann nur immer wieder sagen, dass der Autor es schafft 
jeden Protagonist individuell zu gestalten, jeder ist anders und jeder denkt anders.
Am Anfang der Reihe war das zwar sehr verwirrend, weil man die Charaktere noch nicht kannte, aber jetzt verstehe ich alles wirklich sehr gut. Obwohl es wirklich
sehr sehr viele Protagonisten sind, kann man sie wegen ihrer starken Charakterzüge sehr gut unterscheiden. Man weiß nach einiger Zeit wer nun zu wem gehört und gewöhnt sich
auch an die Namen. Denn George R.R. Martin hat sehr gut hinbekommen,
dass man seine Protagonisten auseinander halten kann. Man spürt die Leidenschaft mit der er seine Charaktere erfunden und gestaltet hat.


Zu der Idee kann man nicht allzu viel sagen. Außer das es 
wirklich unglaublich ist was für ein Imperium Gerorge R.R. Martin hier
erbaut hat. Es ist unglaublich aufregend seine Bücher und diese Geschichte zu verfolgen.
So eine große Fantasie und Logik kann man nur loben.


Die Geschichte war wieder, ich nenne es gerne den 'Vorbereitungsband', eine Einleitung
zu dem sechsten Band. Da ein englisches Buch im deutsch zwei Bücher sind, baut sich
auch dementsprechend die Spannung auf. Der erste Band, von denen die immer `zusammengehören` baut die Geschichte auf, die dann im zweiten Band so richtig an 
Handlung und Action gewinnt. Das macht das Buch auf keinen Fall schlecht. Es war 
wieder klasse zu lesen, es ist auch schon einiges passiert und hat mich sehr neugierig
auf den sechsten Band gemacht.


Zu der Spannung kann ich sagen das sie wie immer von der ersten bis zur letzten Seite
vorhanden war. Klar gab es ab und zu Kapitel die mal nicht so spannend waren, aber selbst dort wollte ich wissen wie es weiter geht.


Über den Schreibstil braucht man eigentlich überhaupt nicht mehr zu
berichten. Ich denke jeder der einmal ein Buch von dem Autor gelesen hat
weiß wie verzaubernd und real er seine Geschichten erzählt
beziehungsweise schreibt. Man denkt man sei mitten im geschehen.
Die brutalen, kalten und vor allem eben die realen Beschreibungen
machen diese großartige Geschichte perfekt.

mehr zeigen ...

Das Lied von Eis und Feuer - Sturm der Schwerter
»Was liest Du?«-Rezension von Laura, am 08.09.2015


Wie die meisten wahrscheinlich wissen sind die Kapitel der Bücher immer aus Sicht der verschiedenen Charaktere geschrieben und die ersten Kapitel waren die meiner Lieblingscharaktere. Als ich letztes Jahr begonnen habe, die Reihe zu lesen, habe ich keine der Personen besonders gern gehabt oder gehasst. Langsam haben sich meine Sympathien den Charakteren gegenüber aber herauskristallisiert. 
Das hat seine Vor- wie auch Nachteile, denn zumindest bei mir beeinträchtigt das ganz schön meine Lesegeschwindigkeit. Wenn ich weiß, das nächste oder übernächste Kapitel ist von einem meiner Lieblinge, lese ich automatisch schneller und mehr. Weiß ich aber, dass die nächsten Kapitel von Personen sind, die ich nicht so gerne mag, kann es auch schon mal passieren das ich vor lauter Unlust das Buch eine Weile gar nicht angerührt habe. So war die Geschichte für mich eine Berg- und Talfahrt der Gefühle und ich denke, dass es die nächsten Bücher auch so sein wird. 
Mich interessieren alle Kapitel, die in Westeros spielen und sich darum drehen, wer denn nun den Eisernen Thron besteigen wird. Nach König Roberts Tod kämpfen die Protagonisten auch in diesem Teil immer noch darum, wem das Königreich gehören wird und es scheint immer mehr Anwärter zu geben. Außerdem wird das Kriegsgeschehen mit seinen Triumphen und Verlusten beschrieben und ich finde es einfach genial, zurückzuschauen wie die Personenkonstellation am Anfang der Reihe war und wie sich von Teil zu Teil alles weiter verschiebt. Zum Glück ist diese Handlung der Großteil der Bücher.
Aber es gibt auch noch einen kleinen Teil, der sich außerhalb von Westeros abspielt. Da gibt es zum einen die Handlung von Daenarys, die aus Essos lebt und ... ja was eigentlich macht? In den ersten beiden Büchern fand ich ihren Charakter noch interessant, auch wenn er nie zu meinen Lieblingen gehören wird. Aber seit dem dritten Buch öden mich ihre Kapitel wirklich an. Ich habe das Gefühl, dass dort nie etwas passiert. Insbesondere nichts relevantes für die Geschichte und ich frage mich, wie lange ich noch warten muss, bis sie mal so richtig in Erscheinung rückt? 
Der Handlungsstrang der Mauer bzw. im Land des ewigen Nordens darüber hat zumindest noch eine Auswirkung auf die Handlung. Diese Kapitel sind zwar nicht meine Lieblingskapitel, aber ich mag sie immer noch lieber als die von Daenarys und hier bin ich zumindest noch gespannt darauf, wie sich das Ganze entwickeln wird!
Der Einstieg in den fünften Teil der Reihe ist mir sehr leicht gefallen. Die Handlung ging spannend los, aber immer weiter zur Mitte hin fiel diese Spannung rapide ab. Es wurde irgendwie nur noch geredet und geredet. Wo sind die blutigen Kämpfe geblieben? Die Schlägereien? Die Katastrophen?
Insgesamt war es ein sehr ruhiger Teil der Reihe. Auch das Ende blieb unspektakulär. Ja ich weiß, dass zwei deutsche Bücher einem englischen Buch entsprechen. Demnach ist dieser fünfte Teil hier die erste Hälfte des englischen sechsten Buchs. Aber manchmal frage ich mich wirklich ob die Bücher konsequent in der Mitte getrennt werden oder ob man zumindest noch versucht, eine halbwegs spannende Stelle auszusuchen? Einzig und allein im letzten Kapitel sind neue Personen in Erscheinung getreten, nämlich aus Dorne, dem südlichsten Teil von Westeros, von denen man vorher nichts gehört hatte. Hier bin ich gespannt wie es mit diesen Kameraden im folgenden Band weitergehen wird, der hoffentlich wieder ein bisschen mehr Spannung aufweisen kann.
 

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Ein blutiger Bürgerkrieg tobt in den Sieben Königreichen. Robb Stark, der Herr von Winterfell, leistet dem tyrannischen Kind-König Joffrey Lennister hartnäckig Widerstand und lässt sich auch nicht dadurch in die Knie zwingen, dass seine Schwester vom König als Geisel gehalten wird.

Martin, George R.R. George Raymond Richard Martin wurde 1948 in New Jersey geboren. Sein Bestseller-Epos 'Das Lied von Eis und Feuer' wurde als die vielfach ausgezeichnete Fernsehserie 'Game of Thrones' verfilmt. George R.R. Martin wurde u.a. sechsmal der Hugo Award, zweimal der Nebula Award, dreimal der World Fantasy Award (u.a. für sein Lebenswerk und besondere Verdienste um die Fantasy) und dreimal der Locus Poll Award verliehen. 2013 errang er den ersten Platz beim Deutschen Phantastik Preis für den Besten Internationalen Roman. Er lebt heute mit seiner Frau in New Mexico.