Der Gesang der Flusskrebse

Der Gesang der Flusskrebse (Audio-CD)

2 CDs, Lesung. MP3 Format. Gekürzte Ausgabe

Delia Owens

Übersetzung: Ulrike Wasel, Klaus Timmermann

Audio-CD
Für Bewertung bitte einloggen!

"Ein Debüt mit durchschlagendem Erfolg" The Wall Street Journal Die Geschichte einer eigenwilligen Außenseiterin - einfühlsam und packend gelesen von Luise Helm In den 1960er-Jahren schwirren viele... (weiter)

€ 22,00 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
Audio-CD 20,00
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Delia Owens
Übersetzung Ulrike Wasel, Klaus Timmermann
Edition Gekürzte Ausgabe
EAN 9783957131775
Sprache deutsch
erschienen bei Hörbuch Hamburg
Erscheinungsdatum 26.07.2019
Stichwörter Hörbuch
amerikanische Literatur
Debüt
New York Times-Bestsellerliste
Kriminalgeschichte
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.9 | 14 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.9 |  6 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.9 |  8 Bewertungen

5 Sterne
( 6 )
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Wunderbares Hörbuch
»Was liest Du?«-Rezension von HansImGlück, am 02.12.2019

Die junge Kya ist die klassische Außenseiterin: Ein junges Mädchen aus einer verarmten Familie, die im Sumpfgebiet am Rande einer amerikanischen Kleinstadt lebt und den Vorurteilen und Diskriminierungen ihrer Mitmenschen ausgesetzt ist. Als ein Mord geschieht, liegt es daher nicht fern, dass die junge Außenseiterin dieser Tat beschuldigt wird.

Owens schafft es in ihrem Roman einfühlsam die Lebensgeschichte von Kya zu erzählen und als Rahmen die wunderbare Landschaft der Marsch zu setzen. Die Liebe und das Wissen zu dieser Landschaftsform und Natur merkt man der Autorin an, ebenso wie die unterschwellige Gesellschaftskritik an den Mitte des 20. Jahrhunderts vorherrschenden Vorurteilen gegenüber Minderheiten, Einwanderern und sozial Schwachen. Dennoch steht die Geschichte um Kya im Mittelpunkt, die sensibel und detailreich erzählt, langsam anfängt und stetig an Spannung gewinnt, bis hin zu einer Kriminalgeschichte. 

Packend, berührend, wunderschön!

mehr zeigen ...

Verlassen werden
»Was liest Du?«-Rezension von Runar RavenDark, am 22.10.2019

Das Buch "Der Gesang der Flusskrebse" von Delia Owens ist 464 Seiten lang und über Hansaverlag als Hardcover und Ebook sowie Hörbuch erschienen.

Das Hörbuch hat eine Länge von 13 Stunden und 4 Minuten und ist ungekürzt. Ich finde die kratzige Stimme der Hörbuchsprecherin zu rau und zu alt für die Protagonistin im Buch.

Dies ist die Geschichte über das Marschmädchen, welches allein im Marschland lebt. Es kursieren Gerüchte über die Tochter der Marsch und über das raue Land indem sie lebt. Als eine Leiche gefunden wird, fällt der Verdacht gleich auf die Außenseiterin. 

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr atmosphärisch. Man kann das Land quasi im Geiste sehen und das Meerwasser schmecken. Die Geschichte ist traurig, emotional und tiefgehend. Immer wieder gibt es auch Poesie, die sehr zum Nachdenken anregt. Man baut eine tiefe Bindung zur Protagonistin und dem Land beim Lesen auf. Zum Ende hin musste ich mehrmals schlucken. Das Buch bezaubert, berührt und hallt noch lange nach. Es erzählt eine Geschichte über die Einsamkeit und das Verlassen werden.  

Fazit: Eine tiefgehende Geschichte über Einsamkeit, Gewalt und das Verlassen werden. Sehr atmosphärisch und berührend geschildert. Absolute Lese- und Hörempfehlung!

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

"Ein Debüt mit durchschlagendem Erfolg" The Wall Street Journal Die Geschichte einer eigenwilligen Außenseiterin - einfühlsam und packend gelesen von Luise Helm In den 1960er-Jahren schwirren viele Gerüchte über Kya Clark durch die ruhige Küstenstadt Barkley Cove. Isoliert lebt sie im Marschland mit seinen Salzwiesen, Sandbänken, Buchten. Sie kennt jeden Stein und Seevogel, jede Muschel und Pflanze. Zwei junge Männer werden auf die wilde Schöne aufmerksam, und Kya öffnet sich einem neuen Leben - mit dramatischen Folgen. Als einer der beiden tot aufgefunden wird, sind sich die Bewohner sicher: Das "Marschmädchen" ist schuld. Delia Owens erzählt intensiv und atmosphärisch davon, dass wir für immer die Kinder bleiben, die wir einmal waren. Und den Geheimnissen und der Gewalt der Natur nichts entgegensetzen können.

Delia Owens, geboren in Georgia, erforschte über zwanzig Jahre als Zoologin in verschiedenen afrikanischen Ländern Elefanten, Löwen und Hyänen. Vor Kurzem ist sie nach North Carolina gezogen, an den Schauplatz ihres Romandebüts, wo sie als Kind mit ihren Eltern die Sommerurlaube verlebte.