Zwischen dir und mir das Meer

Zwischen dir und mir das Meer (Taschenbuch)

Roman

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limoncello daraus! Lena führt ein zurückgezogenes Leben auf Amrum. Sie sammelt Meerglas am Strand, das sie zu Schmuck verarbeitet. Damit möchte sie sich etwas von dem... (weiter)

€ 12,99 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Katharina Herzog
Edition 4. Aufl.
Seiten 352
EAN 9783499274206
Sprache deutsch
erschienen bei Rowohlt TB.
Erscheinungsdatum 17.04.2018
Serien rororo Taschenbücher
Stichwörter Italien
Amalfiküste
Familie
Tochter
Mutter
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.4 | 48 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.3 |  22 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.4 |  26 Bewertungen

5 Sterne
( 10 )
4 Sterne
( 6 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
( 1 )
1 Stern

Schöner, unterhaltsamer Sommerroman mit italienischem Flair
»Was liest Du?«-Rezension von Fanti2412, am 24.09.2019

Die Krankenschwester Lena lebt als Single auf Amrum mit ihrem Vater und ihrer Großmutter im elterlichen Haus. Schon seit Kindertagen sammelt sie Meerglas am Strand und mittlerweile fertigt sie Schmuck daraus an, den sie im Souvenirladen ihrer Großmutter verkauft.
Lenas Mutter ist bereits seit 20 Jahren tot. Sie ging eines Morgens zum Schwimmen und kehrte nie zurück. Seitdem ist Lenas Vater sehr in sich gekehrt und die meiste Zeit mit seinem Fischerboot auf dem Meer, als wollte er dort seiner verstorbenen Frau nahe sein.
Lenas Schwester Zoe ist so ganz anders als Lena. Sie reist um die Welt und genießt ihr Leben. Nur selten lässt sie sich zu Hause blicken.
Kurz vor dem 80. Geburtstag der Oma, zu dem Zoe auch anreist, erscheint der Italiener Matteo vor dem Haus der Familie. Lena ist fasziniert von ihm und seinen schönen Augen aber Matteo gibt sich sehr geheimnisvoll und ist am nächsten Tag schon wieder verschwunden. In seinem Hotelzimmer werden Fotos gefunden, auf denen Lenas und Zoes Mutter Mariella als junge Frau zu sehen ist.
Lena und Zoe reisen nach Italien an die Amalfiküste, um sich auf die Suche nach den Wurzeln und der Vergangenheit ihrer Mutter zu machen. Und Lena hofft, auch Matteo wiederzusehen.

Lena ist eine sehr sympathische Protagonistin, die ich auf Anhieb mochte. Mit viel Liebe übt sie ihren Beruf in einem Hospiz aus und pflegt Menschen, die nicht mehr lange leben werden. Dafür gab sie ihren stressigen Job auf einer kardiologischen Station auf. Dafür hat sie meine Hochachtung, denn Menschen beim Sterben zu begleiten, ist sicher kein einfacher Beruf.
Die quirlige Zoe dagegen ging mir oft auf die Nerven, weil sie so unstet und manchmal auch respektlos ist.

Gerne habe ich die beiden Schwestern an die Amalfiküste begleitet. Der Autorin gelingt es wunderbar, all die schönen Orte und deren Zauber einzufangen und zu beschreiben. Ich habe die Zitronenhaine und das glitzernde Meer vor Augen gehabt und den Duft der Zitronen in der Nase.
Es war wirklich schön, mit den Schwestern die Gegend zu erkunden und dabei verbreitet sich viel sommerliche Urlaubsstimmung.

Die Autorin erzählt die Geschichte in zwei Handlungssträngen, die ineinander greifen. Neben der Handlung in der Gegenwart gibt es Rückblicke in die Jugend von Mutter Mariella. Und so nähert man sich Schritt für Schritt einem alten Familiengeheimnis, dass tragischer nicht sein könnte, mit einigen Überraschungen punktet und am Ende Mariellas Schicksal erklärt.

Lenas und auch Zoes Entwicklung ist schön zu beobachten, besonders in Kontakt mit ihrem Großvater, der sich plötzlich mit der Vergangenheit konfrontiert sieht. Die Liebesgeschichte zwischen Lena und Matteo ist sehr zart und schön erzählt, so dass sie sich gut in die Handlung einfügt und nicht in den Vordergrund drängt.

"Zwischen dir und mir das Meer" ist ein schöner, unterhaltsamer Sommerroman, der einfühlsam erzählt ist, mit einem Geheimnis, einigen Überraschungen und tollen Schauplätzen punkten kann und für einen "zitronigen" Leseurlaub sorgt!


Fazit: 4 von 5 Sternen


© Fanti2412

 

mehr zeigen ...

Wunderbar leichte Lektüre mit Tiefgang
»Was liest Du?«-Rezension von Ulrike Frey, am 19.02.2019

Das Cover ist hell, mit Blüten und Zitronen verziert. In der Mitte die Sonne. Man bekommt gleich Lust, das Buch zu öffnen und mit dem Lesen zu geginnen.

Lena und ihre jüngere Schwester sind auf Amrum geboren. Ihre italienische Mutter Mariella verloren sie ans Meer. Sie ging baden und kam nie wieder. Von ihrer Heimat hat sie nie etwas erzählt. Ihr Vater wurde immer wortkarger, er hatte seine Frau so sehr geliebt. Gott sei Dank haben die beiden noch ihre Oma, die sich liebevoll um sie kümmert. 

Lena arbeitet als Krankenschwester im Hospiz. Ihre Schwester Zoe ist immer schon Lenas ganzes Gegenteil. Wo Lena bodenständig ist, gondelt ihre Schwester ständig in der Weltgeschichte herum. Eines Tages kommt ein junger italienischer Mann zu ihrer Oma. Er sucht ihre Mutter. Als er erfährt, dass sie tot ist, reist er überstürzt ab; aber versehentlich hat er Fotos auf Amrum vergessen. Diese zeigen Mariella, Lenas und Zoes Mutter. Nun wollen die Schwestern mehr über die Vergangenheit ihrer Mutter erfahren und machen sich auf die Reise an die Amalfiküste und nach Capri.

Die Geschichte wird aus Mariellas Sicht ab 1972 und aus Lenas Sicht im Jetzt erzählt. Es passiert viel auf ihrer Reise. Wer weiß, ob sie finden, was sie suchen. Dafür muss man das Buch lesen.

Es gibt so einige vorhersehbare Wendungen - warum auch nicht. Aber es gibt auch große Überraschungen! Herzerfrischend mit Tiefgang!

Einen wunderschönen Sommerroman hat uns die Autorin Katharina Herzog geschrieben. Fesselnd und ergreifend finde ich ihn, schon weil der Leser wissen möchte, warum alles so kam, wie es gekommen ist. Die Charaktere der Protagonisten sind wunderbar herausgearbeitet. Ich meine, sie jeweils persönlich zu kennen.

Das Buch erscheint bei Rowohlt Polaris. Es ist als Taschenbuch, Paperback und E-Book erhältlich. 

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limoncello daraus! Lena führt ein zurückgezogenes Leben auf Amrum. Sie sammelt Meerglas am Strand, das sie zu Schmuck verarbeitet. Damit möchte sie sich etwas von dem zurückholen, was ihr die See einst genommen hat: Vor fast 20 Jahren ist Lenas Mutter, eine gebürtige Italienerin, morgens zum Schwimmen gegangen und nie zurückgekehrt. Als Lena eines Tages auf dem Heimweg den Italiener Matteo trifft, knistert es überraschend heftig zwischen den beiden. Aber am nächsten Morgen ist Matteo ohne ein Wort des Abschieds fort. Er hat eine Mappe zurückgelassen, in der Lena Fotos ihrer Mutter Mariella als junge Frau findet: so strahlend, wie Lena sie nie erlebt hat. Zusammen mit ihrer Schwester Zoe reist Lena an die Amalfiküste, um etwas über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren - und um Matteo, den Mann mit den meergrünen Augen, wiederzusehen ...

Herzog, Katharina Katharina Herzog hatte schon immer Spaß daran, sich Geschichten auszudenken und sie aufzuschreiben. Nach einem Abstecher in den Journalismus kehrte sie zur wahren Liebe Belletristik zurück und begann, Romane zu veröffentlichen. Als Katrin Koppold hat sie sich bereits in die Herzen vieler Leserinnen geschrieben. Mit ihren Romanen «Immer wieder im Sommer» und «Zwischen dir und mir das Meer» eroberte sie die Bestsellerlisten. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von München.