Der Leuchtturm auf den Klippen (Taschenbuch)

Ein Bretagne-Roman. Originalausgabe

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Nach einem Autounfall hat Susanne vorübergehend ihr Gedächtnis verloren. In ihrer Manteltasche findet sie eine Einladung in die Bretagne, adressiert an eine Anne-Marie LeBars. In der Annahme, sie sei jene Anne-Marie,... (weiter)

€ 9,99 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar ?
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Marie Lamballe
Edition 1. Aufl.
Seiten 558
EAN 9783404173761
Sprache deutsch
erschienen bei Lübbe
Erscheinungsdatum 14.07.2016
Stichwörter 20. - 21. Jahrhundert
Tragik
Romantik
Liebe
Gefühl
Rezensionen
Gesamtmeinung:
Ø5 | 2 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 5 |  1 Rezension
davon Bewertungen:
Ø 5 |  1 Bewertung

5 Sterne
( 1 )
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Wunderschön
»Was liest Du?«-Rezension von tigerbea, am 20.02.2017

Susanne sitzt allein an einer Autobahn. Sie hatte einen Unfall und kann sich an nichts erinnern. Da findet sie in ihrer Manteltasche eine Einladung zur Beerdigung des Leuchtturmwärters vom Pointe du Lapin. Diese ist an Anne-Marie Dupin adressiert. In ihrer Verzweiflung fährt Susanne dorthin.  Gerne möchte sie glauben, daß sie Anne-Marie ist, zumal sie in dem kleinen Dorf herzlich aufgenommen wird. Besonders die Witwe des Leuchtturmwärters kümmert sich um Susanne,  denn sie glaubt, daß sie ihre Enkelin Anne-Marie endlich wieder bei sich hat. Als sie sich dann auch noch in den einsamen Alan verliebt, scheint alles perfekt. Mit der Zeit kommen allerdings die Erinnerungen zurück, aber Susanne schiebt die Wahrheit immer wieder in den Hintergrund. Als sie sich endlich entschließt ihre neuen Freunde über ihre wahre Identität aufzuklären, ist es zu spät. Sie kann nur auf eine zweite Chance hoffen.


 Die Geschichte fängt ziemlich banal an. Man denkt irgendwie: Habe ich schon so oft gelesen. Aber ich kann nur jedem raten, die paar Seiten durchzuhalten. Danach wird es richtig gut. Die einzelnen Personen in dem kleinen Dorf sind so liebevoll beschrieben, daß wohl jedem Leser die Macken der Menschen bekannt vorkommen und ihn an irgendjemanden aus seinem Umfeld erinnern.  So hat man direkt ein Bild vor Augen. Die Beschreibung der Küste ist ebenso lebhaft. Es entsteht der Wunsch sich die Landschaft einmal anzusehen. Wenn man das Buch liest, erlebt man dabei gleichzeitig eine tolle Reise an die Küste der Bretagne.

mehr zeigen ...

Nach einem Autounfall hat Susanne vorübergehend ihr Gedächtnis verloren. In ihrer Manteltasche findet sie eine Einladung in die Bretagne, adressiert an eine Anne-Marie LeBars. In der Annahme, sie sei jene Anne-Marie, reist Susanne in die Bretagne. Ihr Ziel ist ein malerischer Ort oberhalb steiler Felsklippen, der nur aus einigen Fischerhäuschen und einem Leuchtturm besteht. Im Haus des Leuchtturmwärters trifft Susanne auf eine warmherzige, alte Dame, die glaubt, nun endlich ihrer Enkelin Anne-Marie gegenüberzustehen ...