Der Wind nimmt uns mit

Der Wind nimmt uns mit (eBook)

eBook EPUB
Für Bewertung bitte einloggen!

Der neue große Sommerroman der Bestsellerautorin Maya bindet sich weder an Orte noch an Menschen. Obwohl die Reisebloggerin erst 32 ist, hat sie schon fast die ganze Welt gesehen. Nur an einen Ort möchte sie niemals: Nach La... (weiter)

€ 4,99 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • Dies ist ein Download

Details
AutorIn Katharina Herzog
Edition 1. Auflage
EAN 9783644404892
Sprache deutsch
erschienen bei Rowohlt Verlag GmbH
Erstverkaufsdatum 16.04.2019
Stichwörter La Gomera
Kanarische Inseln
Belletristik
Frauenroman
Bücher für den Urlaub
Leseprobe Leseprobe öffnen
Weitere Informationen
Dies ist ein Downloadprodukt
Kopierschutz social-drm
Dateigröße 1.47 MB
Veröffentlichungsjahr 2019
Rezensionen
Autorenportrait
eBook-Hilfe
Gesamtmeinung:
Ø4.1 | 15 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 3.7 |  9 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.3 |  6 Bewertungen

5 Sterne
4 Sterne
( 2 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
1 Stern

Sommerfrische
»Was liest Du?«-Rezension von Seelensplitterchen, am 27.10.2019

Meine Meinung zum Roman:

Der Wind nimmt uns mit
Inhalt in meinen Worten:

Maya trifft bei einem One Night Stand einen besonderen Mann. Und es passiert was passieren musste, sie wird schwanger, doch ihn ausfindig zu machen das scheint nur möglich zu sein auf der Insel La Gomera die sich auf den Kanareninsel befindet. Doch wird sie ihn finden und wird sie das Baby austragen und bekommen können, denn schließlich ändert sich dann alles was sie liebt. Sie ist Reisebloggerin und da passt ein Kind nicht wirklich dazwischen, doch sie lässt sich auf das Abenteuer ein und sucht Tobi, der ihr das Geschenk ihres Lebens, oder vielleicht auch den Fluch ihres Lebens schenkte.

Zudem lebt auf der Insel ihre Adoptivmama, diese hat nur leider vergessen ihrer Tochter davon zu berichten, welches Geheimnis sie hütet.

Wird es wieder zu einer Versöhnung kommen?

 

Wie ich das Gelesene empfinde:

Einerseits empfand ich das Buch toll, denn es hat viele Facetten die mich ansprachen und mich auch berührten zum anderen Teil finde ich, fehlte mir etwas. Es war fast zu leicht und zu schnell war klar wohin das Ganze führen wird, was mich etwas traurig stimmte, denn die Geschichte hatte das Potenzial das etwas richtig großes und geniales daraus erwachsen kann.

Letztlich ist es dennoch eine schöne und leichte Lektüre, die einlädt sich in die eigenen Träume zu stoßen und dabei festzustellen, was die eigenen Werte sind. So auch hier. Denn das Maya das Kind zwar einerseits abtreiben möchte aber unbedingt mit ihrem One Night Stand reden möchte, um heraus zu filtern was geschah und wie es weiter gehen kann, ist ja auch nicht selbstverständlich und dank ihrem Blogges ist es ihr auch zum Teil gelungen Tobi ausfindig zu machen, doch langt das um das Ungeborene zu schützen und vielleicht sogar eine Versöhnung mit Karoline, der Mutter von Maya, zu ermöglichen? Das verrate ich euch hier lieber mal nicht.

 

Spannung:

Nachdem es mir recht schnell klar war, wohin das Buch führt, fehlte es mir ein wenig an der Spannung. Andererseits ist es aber dafür umso wärmer und herzlicher geschrieben worden.

 

Sprach- und Text:

Das Buch ist aus drei Perspektiven geschrieben, wobei nur zwei die Hauptakteure sind. Einmal Maya und einmal Karoline um 1983. So erfahre ich nach und nach was passiert ist vor knapp 30 Jahren und warum Maya bei Karoline groß wurde, letztlich ist das Geheimnis ziemlich intensiv und auch nicht ganz ohne. Zum anderen kommt Maya zu Wort, die im Hier und Jetzt und Erleben erzählt.

Leicht zu lesen und gut verständlich auch für Menschen die noch nicht so lange lesen kann das Buch ein Einstieg in eine kostbare Welt sein.

 

Charaktere:

Es gibt vor allem die Inselwelt auf der Maya und Karoline leben, dann Hamburg wo die Geschichte beginnt und dann letztlich noch München und eine andere Stadt. Dabei gibt es meist nicht all zu viele Charaktere und ich treffe vor allem auf Maya, Lasse und die Mutter von Maya es sind noch andere mit dabei, doch diese sind die Hauptakteure der Geschichte. Die Figuren sind teilweise leicht gestrickt haben aber ihre Geschichte und auch die ein oder anderen Kanten, weswegen sie nicht all zu blass erscheinen und lebendig wirken, wobei mir Lasse immer etwas grau blieb. Maya fand ich interessant das sie die Entscheidung die sie treffen musste einfach nicht ohne Tobi treffen wollte. So etwas findet man ja auch nicht überall.

 

Empfehlung:

Wenn ihr die Autorin mögt, ist das Buch sicherlich auch etwas für euch, wenn ihr bei der Autorin einsteigen wollt und vielleicht Cecilia Ahern oder Jojo Moyes toll findet, dann vielleicht auch diese Autorin. Die Geschichte spielt auf einer Insel und es wird automatisch beim Lesen warm ums Herz. Man fiebert mit und möchte am liebsten zu Maya und Karoline hinein schlüpfen und mit ihnen zusammen erleben was sie erleben und hin und wieder kann man auch nur den Kopf schütteln weil ein Charakter so gar nicht recht ins Bild passen möchte, deswegen lasst euch am besten auf die Geschichte von Maya und Tobi ein und staunt was Liebe möglich macht.

 

Bewertung:

Mir hat die Geschichte einerseits echt gut gefallen, weil sie warmherzig und entspannt war, andererseits fehlte es mir an der ein oder anderen Ecke an ein wenig mehr Spannung und Tiefgang. Deswegen vergebe ich vier Sterne.

mehr zeigen ...

Das Jahr, in dem ein Kind verschwand
»Was liest Du?«-Rezension von talisha, am 26.05.2019


In "Der Wind nimmt uns mit" erzählt uns Katharina Herzog die Geschichte von Maya und ihrer Adoptivmutter Karoline.

Maya ist Reisebloggerin und will überall hin, nur nicht nach La Gomera - bis sie schlussendlich doch dort landet. Denn Tobi, nach dem sie sucht, wurde hier gesichtet. Maya versucht ihrer Adoptivmutter Karoline, die auf der Insel lebt, zu entgehen, aber sie läuft ihr immer wieder über den Weg.

Immerhin kommt Maya zur Ruhe, nicht zuletzt auch wegen mangelnder Internetverbindung und der nicht vorhandenen Rückfahrtmöglichkeit in den nächsten Tagen. Sie lernt in diesen sechs Tagen die Insel und einige der Bewohner, fast alles Zugewanderte, und ihre interessanten Lebensgeschichten kennen.

Der Leser erfährt daneben nicht nur Karolines spannende Geschichte, die als Jugendliche das erste Mal zusammen mit ihren Eltern nach La Gomera fuhr und dort Xabi, Hannah und Gärtner Alejandro kennenlernte, sondern auch mehr über das Jahr, in dem ein Kind verschwand. Die Zusammenhänge werden fesselnd geschildert.

Sehr schön fand ich die Beschreibungen des Lichterfestes in Taiwan und die der Landschaft auf La Gomera. Auch wenn man zuhause auf dem Sofa sitzt, kann man an der Seite von Maya die Insel mit entdecken. Neben den tollen Landschaftsbildern warten einige witzige Situationen wie "Internet gibts nur in der Badewanne" auf die Leserinnen.

Nicht so gefallen hat mir, dass praktisch alle Geheimnisse und Ungeklärtheiten durch nur ein Gespräch hätten gelöst werden können. Dies zieht sich wie ein roter Faden durchs Buch, angefangen bei Karolines Eltern bis hin zu Maya - ein etwas zu einfach gestrickter Plot.

Doch die interessanten, teils recht verschrobenen - ich sag nur Fred - Charaktere lassen darüber hinweg sehen und so ist "Der Wind nimmt uns mit" ein leichter und flüssig erzählter Roman mit vielen Emotionen.

Fazit: Wie Ferien auf La Gomera, nur viel günstiger!
4 Punkte.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Der neue große Sommerroman der Bestsellerautorin Maya bindet sich weder an Orte noch an Menschen. Obwohl die Reisebloggerin erst 32 ist, hat sie schon fast die ganze Welt gesehen. Nur an einen Ort möchte sie niemals: Nach La Gomera. Dort wohnt ihre Adoptivmutter Karoline. Dass Karoline nicht ihre leibliche Mutter ist, hat Maya vor Jahren durch einen Zufall erfahren, und bis heute hat sie ihr nicht verziehen. Doch dann wird Maya schwanger, und Tobi, der Mann, mit dem sie eine flüchtige Affäre hatte, hält sich ausgerechnet auf der Kanareninsel auf. Nur widerwillig fliegt Maya dorthin, zu den Aussteigern und Künstlern, zu ihrer Mutter. Sie ahnt nicht, dass es die wichtigste Reise ihres Lebens sein wird.

Katharina Herzog hatte schon immer Spaß daran, sich Geschichten auszudenken und sie aufzuschreiben. Nach einem Abstecher in den Journalismus kehrte sie zur wahren Liebe Belletristik zurück und begann, Romane zu veröffentlichen. Als Katrin Koppold hat sie sich bereits in die Herzen vieler Leserinnen geschrieben. Mit ihren Romanen «Immer wieder im Sommer» und «Zwischen dir und mir das Meer» eroberte sie die Bestsellerlisten. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von München.

Sie benötigen Hilfe bezüglich eBooks und den Dateiformaten?
Besuchen Sie unsere Hilfeseite!