Pretty Girls

Pretty Girls (Taschenbuch)

Thriller

Karin Slaughter

Übersetzung: Fred Kinzel

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

März 1991. Nach einer Party kehrt die 19-jährige Julia nicht nach Hause zurück. Die eher halbherzig geführten Ermittlungen laufen ins Leere. Eine Leiche wird nie gefunden. Weder die Eltern noch die beiden... (weiter)

€ 9,99 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Karin Slaughter
Übersetzung Fred Kinzel
Seiten 528
EAN 9783959671132
Sprache deutsch
erschienen bei HarperCollins
Erscheinungsdatum 06.02.2017
Ursprungstitel Pretty Girls
Stichwörter Bestseller
Mordserie
SPIEGEL Bestseller
Schwestern
Serienkiller
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø3.7 | 21 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 3.5 |  3 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 3.8 |  18 Bewertungen

5 Sterne
4 Sterne
( 2 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
1 Stern

Slaughter übertrifft sich immer wieder selbst
»Was liest Du?«-Rezension von lesesafari, am 11.08.2019

Claires Familie leidet an dem Verlust ihrer ältesten Schwester Julia, die mit 19 Jahrne verschwunden ist. Dies führte zur Splittung der Familie. Der Vater begann Selbstmord, die Mutter sperrte sich in sich selbst ein, Lydia, die mittlere Schwester, verabschiedete sich in die Drogensucht und landete schließlich im Gefängnis, nur Claire hatte Glück, sie fand Paul.

Doch gerade als Paul ihr eine neue Seite von sich zeigt, er zieht sie in eine dunkle Hintergasse und stößt sie erstmals drängend an eine Wand, wird er vor Claires Augen getötet. Er gibt ihr einen USB-Stick und stirbt in ihren Armen. Die vielen Merkwürdigkeiten wühlen sie auf. Nach Pauls Beerdigung steht das FBI vor ihrer Haustür, es wurde eingebrochen. Es fehlt nichts. Einen Tag trifft Claire ihre große Schwerster Claire auf dem Friedhof, 16 Jahre lang haben sie sich nicht mehr gesehen und miteinander gesprochen. Dann macht Claire in Pauls Arbeitsräumen seltsame, erschreckende Entdeckungen und braucht Lydias Hilfe. Zusammen versuchen sie einen Skandal aufzudecken. Und den Fall an ihrer Schwester Julia endlich aufzuklären.

Das halbe Buch lang passiert gar nichts, es ist überhaupt nicht spannend, kommt nicht in Fahrt. Dann passiert endlich etwas und Autorin Slaughter übertrifft sich mal wieder an Grausamkeiten. Noch frauenverachtender geht es nicht mehr. Sehr detailliert und grauenhaft beschreibt sie Sekunde um Sekunde eines Missbrauchs mit Folterung. Und dabei bleibt es nicht. Ansonsten passiert eigentlich nicht viel. Am Ende des Buches kommt es dann noch zu einer sehr schnellen Katz-und-Maus-Jagd, die teilweise aber clever gestaltet wurde.

Wenn man sich in keine Figuren hineinversetzen konnte und für keine Sympathie empfinden kann, helfen einem die Tagebucheinträge des Vaters dabei, überhaupt eine Spur von Menschlichkeit zu empfinden. Diese Texte an die verschwundene Tochter Julia sind sehr herzlich und liebevoll verfasst. Auch der Schreibstil ist hier viel besser.

Insgesamt ist das Buch also Mau. Es sei denn man will 250 Seiten darüber lesen, wie jemand Stück für Stück erniedrigt wird, gefoltert wird, getötet wird....

mehr zeigen ...

ziemlich brutal
»Was liest Du?«-Rezension von anna1965, am 21.10.2017

Als die 19 jährige Julia nach einer Party nicht nach Hause kommt, wird von der Polizei nur halbherzig ermittelt. 24 Jahre später setzt die Handlung des Buches ein. Was man dann erfährt ist so unglaublich, daß einem der Atem stockt. Obwohl das Buch sehr spannend ist, haben mich die detaillierten Beschreibungen der Grausamkeiten doch ein wenig abgeschreckt. Teilweise fand ich das Gelesene ziemlich belastend.

Fazit :ein Thriller, der nichts für schwache Nerven ist.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

März 1991. Nach einer Party kehrt die 19-jährige Julia nicht nach Hause zurück. Die eher halbherzig geführten Ermittlungen laufen ins Leere. Eine Leiche wird nie gefunden. Weder die Eltern noch die beiden Schwestern der Vermissten werden je mit dem Verlust fertig. Vierundzwanzig Jahre später erschüttert eine brutale Mordserie den amerikanischen Bundesstaat Georgia. Und die frisch verwitwete Claire ist vollkommen verstört, als sie im Nachlass ihres verstorbenen Mannes brutales Filmmaterial findet, in dem Menschen ganz offensichtlich vor der Kamera auf grausame Weise ermordet werden. Eines der Opfer glaubt sie zu erkennen. Doch was hatte ihr verstorbener Mann damit zu tun? Wer war der Mensch wirklich, den sie über zwanzig Jahre zu kennen glaubte? Claire begibt sich auf eine lebensgefährliche Spurensuche, die sie immer dichter an eine unfassbare Wahrheit führt. Und an den eigenen Abgrund ... "Das klingt spekulativer, als es dann ist: Bei der Darstellung von Gewalt bleibt Slaughter vergleichsweise dezent, die größte Stärke des Romans liegt in der Empathie, mit der sie von der sukzessiven Wiederannäherung zweier Frauen erzählt, die aufgrund eines traumatischen Erlebnisses in ihrer Jugend - die dritte Schwester verschwand spurlos - sich selbst und einander jahrzehntelang entfremdet waren." (Marcus Müntefering, SPIEGEL ONLINE) "Ihre Thriller gehören zum Härtesten, was man zwischen zwei Buchdeckeln finden kann. [...] Großartige bis verstörende Spannungsliteratur" (Stephan Bartels, BRIGITTE) "Typisch sind auch ihre psychologischen Studien sowie nervenaufreibende Szenen, denen es weder an Brutalität noch an detaillierter Gewaltdarstellung fehlt. [...] "Pretty Girls" ist nicht einfach blutiger Thrill, sondern Abbild einer Seite des Lebens, die Slaughter - im Gegensatz zu anderen Krimi-Autor(inn)en - heranzoomt und sie in ihrer Schrecklichkeit darstellt. Wer Slaughter liebt - und das sind Millionen Leser weltweit - wird sich davon nicht abschrecken lassen und zu ihren Thrillern greifen. 'Pretty Girls' gibt eine nervenaufreibende Geschichte aus der Opfer-Perspektive wieder." (DPA, Frauke Kaberka) "In ihrem jetzt erschienenen Werk 'Pretty Girls' steht kein Ermittler im Zentrum, brutal - und sehr spannend - wird es aber auch hier." (Gala Online) "Definitiv eine der besten Thriller-Autorinnen unserer Zeit." Gillian Flynn "Karin Slaugher bietet weit mehr als unterhaltenden Thrill." SPIEGELonline über "Pretty Girls "Karin Slaughters Helden sind weder strahlend noch fehlerfrei, und deswegen überzeugend." Frauke Kaberka, dpa "Stoff für schlaflose Nächte!" buchjournal

Slaughter, Karin Die internationale Nummer-1-Bestsellerautorin Karin Slaughter ist eine der weltweit populärsten und gefeiertsten Schriftstellerinnen. Ihre Bücher wurden in 33 Sprachen übersetzt und haben sich insgesamt über 30 Millionen Mal verkauft. Ihr Gesamtwerk beinhaltet die Grant County und Will Trent-Reihen, außerdem Cop Town- Stadt der Angst, das für den renommierten Edgar-Krimipreis nominiert wurde, sowie den psychologischen Thriller Pretty Girls. Karin Slaughter stammt aus Georgia und lebt zurzeit in Atlanta.