Bella Germania

Bella Germania (Taschenbuch)

Roman

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

"Eine packende Geschichte - und wunderschön erzählt." Jan Weiler Daniel Specks Roman "Bella Germania" ist eine große deutsch-italienische Familiengeschichte in drei Generationen - voller Zeitkolorit,... (weiter)

€ 10,99 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Daniel Speck
Edition 7. Aufl.
Seiten 624
EAN 9783596295975
Sprache deutsch
erschienen bei FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum 27.07.2017
Stichwörter Autoingenieur
Italien
Fünfziger Jahre
Deutschland
Äolische Inseln
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.6 | 6 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.5 |  3 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.7 |  3 Bewertungen

5 Sterne
( 1 )
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Rivolta
»Was liest Du?«-Rezension von wal.li, am 10.03.2019

Im Jahr 1954 kommt der junge Ingenieur Vincent Schlewitz nach Mailand. Bei dem Autohersteller Rivolta soll er einen Lizenzvertrag über den Bau der Isetta abschließen. Da Vincent kein Wort italienisch spricht, muss ein Übersetzer her. Bereit steht die ebenfalls junge Sekretärin Giulietta. Vincent braucht nur wenige Minuten, um zu wissen, das ist sie. Giulietta genießt die Aufmerksamkeit des jungen Deutschen. Doch in Italien zählt die Familie viel, wenn nicht alles. Im Jahr 2014 hat die Mittdreißigerin Julia gerade einen Preis für ihre Modekollektion bekommen, da steht Vincent vor ihr und behauptet, er sei ihr Großvater.

 

Julia, deren Leben sich an einem Wendepunkt befindet, erfährt in Erzählungen der noch lebenden Beteiligten von ihren eigenen Vorfahren. Ihren Vater kennt sie kaum, von einem Großvater hat sie nie etwas gewußt. Ihre Mutter hat zwar gesagt, dass ihr Vater Italiener ist. Doch irgendwann hat sie auch berichtet, dass der Vater verstorben sei. Schon seit ihrer Kindheit hat Julia eine Zerrissenheit gefühlt. Nicht unbedingt, weil sie Halbitalienerin ist, das war in den Kreisen ihrer Mutter kein großes Thema, eher weil sie eine Leere in sich fühlte, weil ein Teil der Familie fehlte. Sie hat versucht im Job ihre Erfüllung zu finden. Und nun steht da ein unbekannter Großvater und berichtet von einer anderen Geschichte.

 

Inzwischen bereits fürs Fernsehen verfilmt, ist diese Familiengeschichte auch ein Spiegelbild der Kolonie der ersten italienischen Gastarbeiter in Deutschland. In Massen angeworben mussten sie feststellen, dass ihnen nicht viel Integrationswillen entgegen gebracht wurde. Man ging einfach davon aus, dass sie schon wieder gegen. Kinder wurden einfach in die Hauptschule gesteckt, anstatt sich mit ihnen zu beschäftigen und ihnen wenigstens die Sprache beizubringen. Noch vor dieser Zeit beginnt die Liebe zwischen Giulietta und Vincent. Vincent, dessen Familie im Krieg geblieben ist, der allein zwar, aber auch frei mit Bildung begonnen hat, seinen Weg zu machen. Und Giulietta, die eigentlich am liebsten schneidert und ihre Kleider selbst entwirft, die aber zum Familieneinkommen beitragen muss und deshalb in der selben Firma arbeitet wie ihr Bruder. Giulietta ist ihren entfernten Cousin Enzo versprochen, der hat schließlich dafür gesorgt, dass die armen Sizilianer im Norden Italiens unterkommen konnten.

 

Ein berührender Beginn einer unmöglichen Liebe, für die es kaum Hoffnung auf Erfüllung gibt. Zwar verliert die Geschichte sich ein wenig in Beschreibungen je weiter die Handlung voranschreitet, aber insgesamt bietet das Buch ein anschauliches zeitgeschichtliches Bild Italiens und Deutschlands der 1950 bis 1970er eingebettet in eine dramatische Familiengeschichte.

mehr zeigen ...

Das Leben dreier Generationen
»Was liest Du?«-Rezension von Primrose24, am 19.02.2019

Julia ist eine kleine Modedesignerin aus München, die ihre Kollektion in Mailand an die Leute bringen will. Als der große Durchbruch endlich erreichbar scheint, besucht sie ein Mann, der behauptet ihr Großvater zu sein. Um sich mit seinem Sohn zu versöhnen, bittet er Julia Kontakt zu ihrem Vater aufzunehmen, den Julia selbst für Tod gehalten hat. Auf der Suche nach ihrer eigenen Identität entdeckt Julia die Geschichte ihrer Familie, die bereits vor über 50 Jahren in Italien begonnen hat und bis in die Gegenwart reicht.

„Bella Germania“ ist ein Familienepos über 3 Generationen, der die Lebensgeschichten der Marconis erzählt. Den roten Faden bildet Julia, die auf der Suche nach ihrem Vater die Geschichte ihrer Familie erfährt, die in Italien vor über 50 Jahren ihren Anfang nahm. Die Erinnerungen der einzelnen Protagonisten werden zu einer wunderschönen und auch traurigen Erzählung verwoben, die Liebe, Familie, Tragödien und die Suche nach einer Heimat und nach sich selbst zum Thema haben.

Grundsätzlich liest sich die über 600 Seiten starke Geschichte sehr flüssig und schön erzählt. Nur an wenigen Stellen gerade zum Ende hin, erschien mir die Erzählung etwas zäh, konnte aber am Ende wieder mehr überzeugen. Die Figuren sind überzeugend und die Geschichte sehr emotionsgeladen. Daneben werden auch politische Themen in die Handlung integriert und auch der Autorennsport findet seinen Platz in der Erzählung.

Alles in allem ist „Bella Germania“ eine wundervolle Geschichte, die mit ihren Emotionen voll überzeugen konnte. Für Liebhaber von Familiengeschichten ein absolutes Muss.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

"Eine packende Geschichte - und wunderschön erzählt." Jan Weiler Daniel Specks Roman "Bella Germania" ist eine große deutsch-italienische Familiengeschichte in drei Generationen - voller Zeitkolorit, dramatischer Wendungen und großer Gefühle. "Er reichte mir ein altes Foto. Ein junges Paar vor dem Mailänder Dom. Die Frau hatte schwarze Haare und sah aus wie ich. Es war, als blickte ich direkt in einen Spiegel. 'Das ist Giulietta', sagte er, 'deine Großmutter.'" München, 2014: Die Modedesignerin Julia ist kurz vor dem ganz großen Durchbruch. Als plötzlich ein Mann namens Vincent vor ihr steht, der behauptet, er sei ihr Großvater, gerät ihre Welt aus den Fugen. Mailand, 1954: Der junge Vincent fährt von München über den Brenner nach Mailand, um dort für seine Firma zu arbeiten. Er verfällt dem Charme Italiens, und er begegnet Giulietta. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Doch sie ist einem anderen versprochen. Eine tragische Liebe nimmt ihren Lauf, die auch Jahrzehnte später noch das Leben von Julia völlig verändern wird. "Daniel Speck nimmt uns mit auf eine lange Reise durch Italien und Deutschland. Und nach wenigen Seiten will man nicht mehr aussteigen." Jan Weiler

Speck, Daniel Daniel Speck, 1969 in München geboren, baut mit seinen Geschichten Brücken zwischen den Kulturen. Auf seinen Reisen trifft er Menschen, deren Schicksale ihn zu seinen Romanen inspirieren. Der Autor studierte Filmgeschichte in München und in Rom, wo er mehrere Jahre lebte. Er verfasste die Drehbücher zu 'Maria, ihm schmeckt's nicht' sowie zu 'Zimtstern und Halbmond'. Für 'Meine verrückte türkische Hochzeit' erhielt er den Grimme-Preis und den Bayerischen Fernsehpreis. Sein Roman 'Bella Germania' stand 85 Wochen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste und war das erfolgreichste deutsche Debüt 2016. Für das ZDF wurde er als Dreiteiler prominent verfilmt. Sein Roman 'Piccola Sicilia' ist ebenfalls im FISCHER Verlag erschienen und wurde auf Anhieb ein Bestseller.