Der Wind nimmt uns mit

Der Wind nimmt uns mit (Audio-CD)

Gekürzte Ausgabe, Lesung

Audio-CD
Für Bewertung bitte einloggen!

Der Sommer auf La Gomera wird stürmisch Maya bindet sich weder an Orte noch an Menschen. Obwohl die Reisebloggerin erst 32 ist, hat sie schon fast die ganze Welt gesehen. Nur an einen Ort möchte sie niemals: nach La... (weiter)

€ 12,95 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Katharina Herzog
EAN 9783839894026
Sprache deutsch
erschienen bei Argon Verlag GmbH
Erscheinungsdatum 24.04.2019
Stichwörter La Gomera
Kanarische Inseln
One-Night-Stand
Mutter-Kind-Beziehung
Spanien
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.3 | 4 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4 |  2 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.5 |  2 Bewertungen

5 Sterne
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Unterhaltsam und hat meinen Erwartungen entsprochen
»Was liest Du?«-Rezension von Lesezauber, am 22.06.2019

Solche leichten Sommerromane lese bzw. höre ich zwischendurch ja ganz gerne, wenn auch nicht zu oft. Und ich muss sagen, dass „Der Wind nimmt uns mit“ meine Erwartungen erfüllt, aber nicht übertroffen hat.

Den Start fand ich gut gelungen, erst dieser spannende und Fragen aufwerfende Prolog, der mich gleich angefixt hat und auch danach konnte ich mich sofort in die Geschichte einfinden und zusammen mit Maya ihre Reise erleben. Dabei fand ich Maya nicht immer total sympathisch, da ihre Ansichten zum Teil schon sehr verbohrt waren, aber ich konnte ihre Beweggründe zum Großteil schon irgendwie nachvollziehen und hatte schon Freude daran, sie auf ihrem Weg und vor allem bei ihrer persönlichen Entwicklung zu begleiten.

Doch es gab nicht nur den Prolog aus der Vergangenheit, sondern zwischendurch immer mal wieder kurze Kapitel in denen Karolines Vergangenheit beleuchtet wurde und eben auch der Umstand, wie sie zu Maya kam.

Insgesamt fand ich die Handlung zwar nicht wirklich überraschend, da fast alles genauso eingetreten ist, wie erwartet, aber insgesamt habe ich mich beim Lesen doch ganz gut unterhalten gefühlt. Außerdem gab es bei den Hintergründen zumindest kleine Überraschungen. Die Stimmung hat aber gepasst, die Beschreibungen der Gegebenheiten waren sehr anschaulich und haben ein detailliertes Bild vor meinem Inneren entstehen lassen und auch die Besonderheiten der Nebenfiguren haben der Geschichte einen realen und authentischen Touch verliehen.

Unterstützt wird das Gefühl auch durch die gute Leistung von Sprecherin Elena Wilms. Ich konnte mich gut mit ihrer Stimme arrangieren, sie hat für mich sehr gut zur Geschichte und zur Atmosphäre gepasst und sie hat allem doch deutlich Leben verliehen und mich oft auch hautnah ins Geschehen gezogen.

Das Ende fand ich auch stimmig und zufriedenstellend. Nicht wirklich unvorhersehbar, wie auch schon den Rest, aber doch mit einigen kleineren Überraschungen und Ergänzungen. Auf jeden Fall hat es bei mir ein gutes Gefühl hinterlassen.

Fazit:
Ein solider Sommerroman, der meine Erwartungen erfüllt, sie aber nicht übertroffen hat. Das heißt, die Handlung war größtenteils vorhersehbar, aber unterhaltsam erzählt und zwischendurch gabs doch zumindest ein paar kleine Überraschungen. Atmosphäre, Charaktere und die Leistung der Sprecherin fand ich gelungen, und auch das Ende fand ich recht stimmig und zufriedenstellend. Somit gibt’s solide 4 Sterne.

mehr zeigen ...

Eine Familiengeschichte auf der Hippie-Insel La Gomera
»Was liest Du?«-Rezension von jam, am 14.04.2019

Maya schüttelte den Kopf. „Das ist nicht so einfach.“

„Ach, Liebes, wann ist es das jemals. (…) Und ich bin fest davon überzeugt, dass der Wind dafür sorgt, dass wir letztendlich an genau den Ort gelangen, der in diesem Moment der richtige für uns ist.“ – Seite 254

 

Maya ist Reisbloggerin, ihre neue Challenge: 52 Länder in 52 Wochen. Sie hetzt von einem Traumort zum anderen, ohne deren Schönheit noch richtig wahrnehmen zu können. Nur nach La Gomera will sie auf keinen Fall. Denn dort lebt ihre Pflegemutter Karoline, die ihr jahrelang verschwiegen hat, dass sie nicht ihre leibliche Mutter ist…

 

Maya ist eine gehetzte junge Frau, auf den ersten Blick wirkt sie so taff, aber im Grunde reist sie nie auf ein Ziel zu sondern immer nur von vor sich selber weg. Sie kann Karoline ihre Lüge nicht verzeihen, ohne ihr je die Chance einer Erklärung gegeben zu haben.

Wie das Leben so spielt, trägt der Wind Maya dann tatsächlich nach La Gomera, in eine Finca mit Yogaeinheiten und jeder Menge Esoterik. Und auch wenn sie sich dagegen weht, findet sie auf der Insel neben Hippies und Freigeistern auch ein Stück weit die Ruhe, ihre Erlebnisse zu verarbeiten und wichtige Entscheidungen zu treffen.

Generell bin ich etwas zwiegespalten von „Der Wind nimmt uns mit“. Die ersten 150 Seiten hab ich fast in einem Rutsch durchgelesen. Einerseits zaubert Katharina Herzog wunderbare Szenen mit wahren Gänsehautmomenten. Auf der anderen Seite konnte die Rahmenhandlung nicht ganz mithalten.

Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt, Mayas Erlebnisse jetzt und Karolines in der Vergangenheit, die dazu geführt haben, dass sie Maya aufgenommen hat. Karolines Geschichte früher war bezaubernd und bewegend, dagegen Mayas Verhalten für mich nicht immer nachvollziehbar. Die Auflösung passierte mir dann einfach zu rasch.

Der absolute Star des Buches aber ist La Gomera mit seiner durchmischten Bevölkerung. Wie die Autorin sympathisch im Nachwort verrät, hat sie all die liebenswürdig-schrägen Persönlichkeiten, die das Buch so unterhaltsam machen, auf ihrer Reise dort wirklich angetroffen. Man spürt ihre Liebe zu der Insel und der lockeren Bevölkerung dort und das macht Geschehnisse im Buch so authentisch.

Fazit: Auch wenn die Handlung etwas nachhinkt, so hat Katharina Herzog doch sehr lesenswerte und schöne Momente geschaffen, dass ich mich gerne davon verzaubern ließ!

 

mehr zeigen ...

Der Sommer auf La Gomera wird stürmisch Maya bindet sich weder an Orte noch an Menschen. Obwohl die Reisebloggerin erst 32 ist, hat sie schon fast die ganze Welt gesehen. Nur an einen Ort möchte sie niemals: nach La Gomera. Dort wohnt ihre Adoptivmutter Karoline. Dass Karoline nicht ihre leibliche Mutter ist, hat Maya vor Jahren durch einen Zufall erfahren und ihr bis heute nicht verziehen. Doch dann wird Maya schwanger, und Tobi, der Mann, mit dem sie eine flüchtige Affäre hatte, hält sich ausgerechnet auf der Kanareninsel auf. Nur widerwillig reist Maya dorthin, zu den Aussteigern und Künstlern, zu ihrer Mutter. Sie ahnt nicht, dass es die wichtigste Reise ihres Lebens werden wird.

Herzog, Katharina Katharina Herzog hatte schon immer Spaß daran, sich Geschichten auszudenken und sie aufzuschreiben. Nach einem Abstecher in den Journalismus kehrte sie zur wahren Liebe Belletristik zurück und begann, Romane zu veröffentlichen. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von München. Wilms, Elena Elena Wilms ist Synchron- und Hörspielsprecherin sowie regelmäßig auf arte, NDR und ZDF zu hören. Seit 2005 ist sie außerdem als Dialogbuchautorin und -regisseurin tätig, unter anderem für die beliebte Comedy-Serie "Arrested Development". Mit ihrer sinnlichen Stimme und ihren charmanten Interpretationen ist sie auch eine gefragte Hörbuchsprecherin.