Eragon 04. Das Erbe der Macht (Taschenbuch)

Christopher Paolini

Übersetzung: Michaela Link

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Ein schrecklicher Krieg wütet in Alagaësia. Alle Völker haben sich zusammengeschlossen und ziehen in den Kampf gegen Galbatorix, den grausamen Herrscher des Imperiums. Eragon weiß, dass er und Saphira ihm... (weiter)

€ 14,99 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Christopher Paolini
Übersetzung Michaela Link
Seiten 986
EAN 9783570400494
Sprache deutsch
erschienen bei cbj
Erscheinungsdatum 12.11.2012
Ursprungstitel Inheritance. The Vault of Souls
Altersfreigabe ab 12 Jahren
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4 | 14 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 3 |  1 Rezension
davon Bewertungen:
Ø 4.1 |  13 Bewertungen

5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
1 Stern

Ende zu sehr hinausgezögert
»Was liest Du?«-Rezension von Annika, am 03.09.2014

Inhalt

In diesem (vorerst) letzten Teil der Eragon-Reihe führt alles auf den finalen Kampf gegen Galbatorix hinaus. Dazu muss zunächst der Weg nach Urû'baen gemeistert werden, der mit vielen Stadteroberungen einhergeht und bei denen auch Roran zeigen kann, was in ihm steckt.

Zudem muss immer noch ein Plan her, wie man Galbatorix besiegen kann. Nachdem Eragon einen Hinweis bekommen hat, bzw. sich an die Worte Solembums erinnert machen sich Eragon und Saphira zusammen mit Glaedr auf den Weg um diesen Hinweis zu untersuchen.

Meinung

Der erste Teil des Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Es hat sich zwar an der ein oder anderen Stelle immer mal gezogen, sodass man sich gewundert hat, was die Szene gerade zum Gesamtzusammenhang des Buches beiträgt, aber im Großen und Ganzen ließ sich der Teil ganz gut lesen. Gut gefallen haben mir insbesondere die Kapitel um Roran, in denen er sich als Stratege hervortut. In diesem Teil gab es auch Kapitel, die aus Nasuadas Perspektive geschrieben wurden, was das ganze etwas aufgelockert hat, vor allem, da die von ihr geschilderten Situtationen sehr spannend waren.

Schön fand ich auch ein Kapitel aus Saphiras Sicht. Da Drachen für viele Dinge keine Namen haben werden diese umschrieben, was mir sehr gefallen hat, davon hätte es für mich gerne mehr geben können.

Den „finalen Kampf“ zwischen Eragon und Galbatorix, bei dem auch Murtagh nicht unerwähnt bleiben darf, hat Paolini denke ich recht gut gelöst, auch wenn es hier ruhig etwas actionreicher hätte zugehen dürfen. Nach diesem Kampf hätte man das Buch wunderbar beenden können und vielleicht in einem kurzen Epilog noch erzählen können, was sonst noch so im Reich passierte, doch leider hat Paolini davon abgesehen und noch 150 Seiten drangehängt. Damit hat sich alles meiner Meinung nach einfach nur noch gezogen, da er versucht hat viele offene Stränge noch zu beenden, damit am Ende alles aufgelöst ist.

Fazit

Ohne die letzten 150 Seiten wäre das Buch für mich sehr viel besser gewesen, wobei man auch zwischendurch ein paar Szenen einfach hätte streichen können, dann hätte man ein gut lesbares, kürzeres Buch gehabt, das aber ohne Längen alles angemessen beschreibt. Als Abschluss der Reihe aber sicher lesenswert.

mehr zeigen ...

Ein schrecklicher Krieg wütet in Alagaësia. Alle Völker haben sich zusammengeschlossen und ziehen in den Kampf gegen Galbatorix, den grausamen Herrscher des Imperiums. Eragon weiß, dass er und Saphira ihm irgendwann gegenüberstehen werden. Wird Eragon Galbatorix besiegen können? Oder muss er sich geschlagen geben? Eine Prophezeiung besagt, dass Eragon Alagaësia für immer verlassen wird Mit sensationellem, bisher unveröffentlichtem Bonusmaterial: Farbiges Drachen-Poster zum Herausnehmen, illustriert von John Jude Palencar Zusatz-Content: Ein Brief Jeods über das Leben in Alagaësia nach Band vier; eine zusätzliche Szene Neue exklusive Illustration von Christopher Paolini Brief des Autors an seine Fans zur Eragon-Saga

Paolini, Christopher Christopher Paolinis Leidenschaft für Fantasy und Science-Fiction inspirierte ihn zu 'Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter', seinem Debütroman, den er mit fünfzehn Jahren schrieb. Inzwischen wird Paolini weltweit als Bestsellerautor gefeiert und hat vier Bände der Drachenreitersaga geschrieben, die seitdem alle Rekorde bricht. Heute ist 'Eragon' ein echter Klassiker und begeistert immer wieder neue Leser. Christopher Paolini lebt mit seiner Familie in Montana.