The Darkest London - Winterflammen (Taschenbuch)

Roman

Kristen Callihan

Übersetzung: Firouzeh Akhavan-Zandjani, Britta Lüdemann

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Nachdem ihr Ehemann von einem Werwolf schwer verletzt wurde, ist für Poppy Lane die Welt zusammengebrochen. Winston hat sie tief enttäuscht verlassen, als er erfuhr, dass seine Frau seit jeher ein Doppelleben in der... (weiter)

€ 9,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 8,99
  • nicht lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland

Details
AutorIn Kristen Callihan
Übersetzung Firouzeh Akhavan-Zandjani, Britta Lüdemann
Seiten 512
EAN 9783802595806
Sprache deutsch
erschienen bei LYX
Erscheinungsdatum 06.11.2014
Ursprungstitel Winterblaze
Stichwörter Magie
Romantik
Viktorianisch
Romantische Fantasy
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø3.8 | 10 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4 |  5 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 3.7 |  5 Bewertungen

5 Sterne
( 1 )
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Etwas schwächer als seine Vorgänger
»Was liest Du?«-Rezension von Miriam, am 16.01.2015


Die ersten beiden Bände der The Darkest London Reihe (Kuss des Feuers und Im Bann des Mondes) habe ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen und dem Erscheinen von Winterflammen habe ich entgegen gefiebert.


Der Einstieg fiel mir, wie auch bei den anderen beiden, leicht, doch danach flaute meine Begeisterung recht schnell ab. Für viele Kapitel konnte Kristen Callihan mich nicht mehr so packen wie zuvor. Irgendetwas hat gefehlt. Spannung, Handlung, Emotionen, vielleicht alles zusammen. Die Protagonistin Poppy Lane ist gut gezeichnet und obwohl sie mir nicht so sympathisch war wie die anderen Schwestern, konnte ich sie mir richtig gut vorstellen und in ihrem Ehemann Winston hat sie genau den richtigen Gegenpart gefunden. Wenn sie zusammen sind, fliegen die Fetzen, wie man so schön sagt. Leider ist das eine häufig verwendete Figurenkonstellation, die, zu dick aufgetragen, irgendwann ermüdet statt zu belustigen. Zwar sind die beiden schon verheiratet, dennoch hatte man einfach oft das Gefühl, nicht voran zu kommen und stattdessen auf der Stelle zu treten. Zwischendurch kamen mir sogar Gedanken wie: "Dann lasst euch doch scheiden, du meine Güte". Emotionales Konfliktpotenzial gab es also zuhauf, aber das alleine trägt den Plot nicht. 


Zum Glück steht auch die fantastische Seite weiterhin stark im Mittelpunkt, denn hier kann Callihan punkten. Ich bin selbst jetzt, nach Band 3, immer wieder überrascht, wie viel es in dieser Welt zu entdecken gibt. Sie macht neugierig, sie fasziniert und am liebsten möchte man etwas länger in ihr verweilen. Zwischendurch wurden immer wieder neue Figuren und Handlungsstränge eingeführt. Einerseits finde ich es schön, wenn Welten nach und nach immer komplexer werden, andererseits empfand ich die Umsetzung hier als ein wenig ungeschickt. Zu der mir ohnehin nicht sonderlich sympathischen Protagonistin kam ein teilweise zäher Plot. So spannend ich die Welt von Darkest London auch finde und so sehr es mir gefällt, wenn diese Welt weiter ausgebaut wird, so war Winterflammen doch leider der bisher schwächste Band der Reihe. Erst auf den letzten 80 oder 90 Seiten konnte er mich wiede so packen wie seine Vorgänger. Ich hoffe, dass Band 4 spannungstechnisch da anknüpft, wo 3 aufgehört hat. 


Winterflammen schwächelt ein wenig, hat meine Neugierde auf weitere Bände und meine Faszination zur Welt von The Darkest London aber kein bisschen gemildert. 
 

mehr zeigen ...

Kommt nicht an die Vorgänger ran
»Was liest Du?«-Rezension von Vanessa, am 15.01.2015

Inhalt:

Poppy Lane besitzt eine besondere Gabe, die sie vor den Menschen in ihrem Umfeld geheim hält. Doch dann wird ihr Gemahl Winston von einem Werwolf angegriffen, und Poppys ungewöhnliche Fähigkeiten kommen ans Tageslicht. Winstons Vertrauen in sie ist schwer erschüttert. Kann es ihr gelingen, seine Liebe zurückzugewinnen?

Meinung:

Im dritten Band der "The darkest London"-Reihe geht es diesmal um die dritte Schwester, Poppy. Achtung: wer die Vorgänger nicht kennt trifft hier unweigerlich auf SPOILER!

Erinnern wir uns an den zweiten Band, wissen wir, dass Poppys Mann Winston dort schwer verletzt wurde und Poppys geheime Identität von ihrer Familie aufgedeckt wurde. Winston verlässt sie daraufhin, da er sich zum einen von seinen Wunden erholen muss und zum anderen sich darüber klar werden will, wie er mit diesem Vertrauensbruch umgehen kann. Doch dann erfährt Poppy, dass ein Dämon das Leben ihres Mannes bedroht. Poppy macht sich auf die Suche nach Winston um ihn zu schützen und auch ihre Ehe zu retten. Gemeinsam müssen die beiden sich den Ränken des Dämons stellen, um ihre Leben zu retten.

Man sollte meiner Meinung nach die Vorgänger gelesen haben, um hier alle Zusammenhänge und Anspielungen verstehen zu können. Die Autorin lässt in diesen Band sehr viele Erklärungen und Hintergründe einfließen. Außerdem stellt sie einige neue Personen hier vor und leider leiden die Geschichte und der Lesefluss darunter. Stellenweise zieht sich das Geschehen immens und man hat das Gefühl, dass es nicht weiter geht. Hinzu kommt, dass Poppy keine einfache Protagonistin ist und ich bis zum Schluss hin nicht wirklich warm mit ihr geworden bin. Aber ich mochte Poppy schon in den Vorgängern nicht so sonderlich. Trotzdem finde ich es hier gut, dass die Autorin sich mit dieser Figur treu geblieben ist und keine Charakteränderungen durchgeführt hat.

Poppy selber ist eine eher kühle, ruhige Person, die weiß was sie will und so einiges an geheimen Wissen und Verantwortung zu tragen hat. Winston dagegen kommt ursprünglich aus adligem Haus, wurde aber aufgrund seiner Liebe zu Poppy und seinem Wunsch, Inspektor bei der Polizei zu werden, von seinem Vater verstoßen. Er liebt Poppy bedingungslos und ist ein sehr intelligenter und zielstrebiger Mensch.

Sehr schön aufgebaut war die Liebesgeschichte von Poppy und Winston. Immer wieder baut die Autorin Rückblicke ein und ergänzt somit die Geschichte im aktuellen Geschehen, so dass man die zwei besser versteht. Auch die Versöhnung und deren Hindernisse sind gut und glaubhaft eingebracht. So ganz hatte ich die vorherigen Bücher nicht mehr im Kopf, nach und nach kamen aber die Erinnerungen an die Vorgänge zurück. Die Autorin hat hier sehr gut Hinweise zu den Vorgängern eingebaut.

Der Schreibstil des Buches ist alles in allem sehr schön und recht eingängig. Bis auf die bereits erwähnten Längen hat die Autorin einiges an Ideen eingebracht und diese gut und spannend umgesetzt. Die Geschichte wird aus der dritten Person erzählt, die Sichtweise wechselt  hauptsächlich zwischen Poppy und Winston, aber auch andere Figuren geben kurze Einblicke auf ihre Sicht des Geschehens.

 

Fazit:

Man merkt diesem Buch an, dass die Autorin hier den Leser an die komplexen Handlungsbögen ihrer Reihe heranführen möchte. Das ist leider manchmal recht langwierig geworden und hat meine Lesefreude ziemlich eingetrübt, so dass der spannende Show-Down zum Ende des Buches es nicht mehr ganz raus reißen kann.

Somit gibt es von mir sehr gute 3,5 von 5 Punkten.

(Findet meine Rezensionen auch auf meinem Blog: vanessasbuecherecke.wordpress.com)

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Nachdem ihr Ehemann von einem Werwolf schwer verletzt wurde, ist für Poppy Lane die Welt zusammengebrochen. Winston hat sie tief enttäuscht verlassen, als er erfuhr, dass seine Frau seit jeher ein Doppelleben in der Welt des Übernatürlichen führte. Als Poppy eine Drohung von ihrem Erzfeind erhält, sucht sie Winston auf, um ihn vor dem mächtigen Dämon zu warnen. Der Mann, den sie antrifft, ist nicht mehr der, den sie kannte, er ist härter und unnahbarer geworden. Und doch ist Poppy bereit, ihr Herz und ihr Leben zu riskieren, um ihre große Liebe zurückzugewinnen.

Kristen Callihans Begeisterung für Superhelden, Actionfilme und historische Romane führte zur Entstehung ihrer ersten Romantic-Fantasy-Serie, die auf Anhieb zu einem großen Erfolg wurde. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in der Nähe von Washington D.C.