Die Geschichte des Wassers (Audio-CD)

MP3 Format, Lesung. Gekürzte Ausgabe

Maja Lunde

Übersetzung: Ursel Allenstein

Audio-CD
Für Bewertung bitte einloggen!

Nach dem Sensationserfolg "Die Geschichte der Bienen": der neue Bestseller von Maja Lunde Was geschieht, wenn unser Wasser knapp wird - wie weit sind wir bereit zu gehen? Virtuos verknüpft Maja Lunde Gegenwart und nahe... (weiter)

€ 12,99 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Maja Lunde
Übersetzung Ursel Allenstein
Edition Gekürzte Lesung
EAN 9783844528794
Sprache deutsch
erschienen bei Hoerverlag DHV Der
Erscheinungsdatum 12.03.2018
Stichwörter Bestseller
Umwelt
Wasser
Wasserknappheit
Meer
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø3.3 | 18 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 3.4 |  9 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 3.2 |  9 Bewertungen

5 Sterne
( 1 )
4 Sterne
( 3 )
3 Sterne
( 4 )
2 Sterne
( 1 )
1 Stern

Kommt bei weitem nicht an "Die Geschichte der Bienen" ran
»Was liest Du?«-Rezension von Rose75, am 08.05.2019

Ich kenne die "Geschichte der Bienen" und bin mit einer gewissen Erwartungshaltung in dieses Hörbuch gestartet.  Leider konnte mich Frau Lunde mit dieser Geschichte überhaupt nicht überzeugen.

Sie verwendet diesmal 2 Zeitebenen, wobei die Umweltaktivistin Signe sehr viel von ihrer Kindheit und Jugend erzählt. Daher könnte man fast von 3 Zeitlinien sprechen.

Die Handlung ist recht einfach.  Signe, eine 70jährige Norwegerin, kämpft mit ihren Mitteln schon ihr ganzes Leben für den Erhalt der Gletscher. Im Jahr 2017  sind die Gletscher nicht nur vom Klimawandel bedroht, sondern auch findige Geschäftsmänner haben eine exclusive Verwendung für dieses kostbare Eis. Mit ihrem Segelboot reist sie nach Frankreich für eine persönliche Abrechnung. Während der Reise blickt sie auf ihre persönliche Geschichte zurück.
Der zweite Handlungsstrang spielt im Jahr 2041 in Frankreich und dabei geht es um den jungen Vater David, der mit seiner Familie als Klimaflüchtling nach Norden zieht. Auf der Strecke hat er seine Frau und seinen Sohn verloren und hofft, die beiden in einem Auffanglager zu finden. Zusammen mit seiner Tochter Lou schöpft er neue Hoffnung als er in einem Garten ein Boot findet.   Das alte Boot von Signe. 

Ich habe mir von diesem Buch eine Geschichte über das Wasser mit seinen vielfältigen Eigenschaften gewünscht.   Eine Reise von der Quelle zum Meer und an welchen Stellen das Wasser in seiner Reinheit und Qualität bedroht ist, so was hätte mir gefallen.

Hier waren die persönlichen Schicksalsschläge der Protagonisten viel mehr im Vordergrund und haben dadurch die Erzählung sehr schwermütig gemacht. 
Verlust, Trennung und Enttäuschung waren präsenter als die Sorge um das Wasser.

Die Erzähler haben sich bemüht und vor allem Shenja Lacher als Sprecher von David,  hat mir gegen Ende des Hörbuches recht gut gefallen. 

mehr zeigen ...

ein bisschen etwas zum wasser
»Was liest Du?«-Rezension von wusl, am 08.05.2019

~~Der Titel des Buches ist relativ hochtrabend und ich hatte durch die Werbung eine hohe Erwartung an das Buch. Ich dachte, es wäre eine Art Öko/SF/Roman in dem die Bedeutung des Wassers, die dramatischen Veränderungen der Natur durch die Hand des Menschen in einer dystophischen Zukunft erzählt würden. In Ansätzen ist das natürlich auch so geschehen.

Die Vernichtung eines norwegischen Gletschers ist nur ein kleiner Baustein auf dem Weg ins Jahr 2045, in dem eine große Dürre in Südfrankreich zu einer Massenflucht führt. Große Auffanglager sind die einzigen Rettungsanker ohne Wasser, Verkehrsmittel, Telefon oder Handy, Nahrungsmittel u.ä. Alles scheint zusammenzubrechen.

In drei Zeitebenen erfährt man etwas über die Signe und David und Lou. Über ihr jeweiliges Schicksal, die Hintergründe ihrer Flucht, ihr Leben. Allerdings konnte ich mich irgendwie nicht so richtig mit ihnen anfreunden und das Wasser spielte auch keine zentrale Rolle. Ja, Signe versuchte als Öko-Terroristin für den Gletscher zu kämpfen und David und seine Tochter Lou waren in einer wasserlosen, lebensfeindlichen Gegend immer mit der Suche nach Wasser beschäftigt. Aber das Thema an sich wurde nur in den Raum geworfen und dann in keiner Weise wirklich näher behandelt. Außerdem erfuhr man wenig über den Rest der Welt. So kommen die Schicksale anderer Menschen und anderer Länder nicht wirklich vor und es gab weder genaue Erklärungen darüber, was in den 30 Jahren der Zunft passiert ist, noch wie der Zustand von Europa überhaupt ist. Jede Menge Andeutungen, die mich nicht zufriedengestellt haben.

Leider ein Buch, welches für mich nur marginal interessant war und ein bisschen am eigentlichen Thema vorbei erzählt hat.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Nach dem Sensationserfolg "Die Geschichte der Bienen": der neue Bestseller von Maja Lunde Was geschieht, wenn unser Wasser knapp wird - wie weit sind wir bereit zu gehen? Virtuos verknüpft Maja Lunde Gegenwart und nahe Zukunft zu einer ergreifenden Geschichte über die Grundlagen des Lebens. Irgendwo in der Nordsee, im Jahr 2017. Die fast 70-jährige Umweltaktivistin Signe will von Norwegen bis an die französische Küste segeln - um jenen Mann zur Rede zu stellen, der die Liebe ihres Lebens gewesen ist. Doch weit draußen auf dem Meer gerät ihr Schiff mitsamt seiner bedeutsamen Fracht in einen gewaltigen Sturm ... Frankreich im Jahr 2041. Eine große Dürre und verheerende Brände zwingen die Menschen Südeuropas zur Flucht in den Norden. Die Situation scheint für David und seine kleine Tochter Lou ausweglos - bis die beiden in einem vertrockneten Garten ein altes Segelboot entdecken, meilenweit von der Küste entfernt. Gelesen von Christiane Blumhoff und Shenja Lacher. (1 mp3-CD, Laufzeit: 8h 10)

Lunde, Maja Maja Lunde wurde 1975 in Oslo geboren, wo sie auch heute noch mit ihrer Familie lebt. Ihr Roman "Die Geschichte der Bienen" wurde mit dem norwegischen Buchhändlerpreis ausgezeichnet und sorgte auch international für Furore. Das Buch stand monatelang auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste und wurde in 30 Länder verkauft. "Die Geschichte des Wassers" ist der zweite Teil ihres literarischen Klima-Quartetts, das sich mit den Folgen menschlichen Handelns für die Natur beschäftigt. Pearce-Blumhoff, Christiane Christiane Blumhoff hatte ihren ersten Auftritt im Alter von neun Jahren in der Oper am Gärtnerplatz. Ihre Ausbildung absolvierte sie bei Ruth von Zerboni und Ado Riegler. Bundesweit bekannt wurde sie durch ihre Rollen in der ZDF-Reihe Liebe, Babys und... sowie zuvor im Theaterstadl von Peter Steiner. Außerdem ist sie regelmäßig in Beiträgen des Bayerischen Rundfunks zu hören. Sie hat in mehr als 20 Komödienstadl sowie in über 30 SchleichFernseh-Sendungen mitgewirkt und ist im Metropoltheater München zu sehen. Sie lebt und arbeitet in München. Lacher, Shenja Shenja Lacher, geboren 1978, ging nach seiner Schauspielausbildung an der HMT Rostock ans Theater, wo er u. a. Romeo, Hamlet, Danton und Raskolnikov spielte. Von der Bühne in Zittau führte ihn sein Weg über Mannheim und Oldenburg nach München, wo er von 2007 bis 2016 am Residenztheater engagiert war. Hier spielte Lacher u. a. Prinz Friedrich von Homburg, Orest und Peer Gynt. Neben seiner Bühnenarbeit übernahm er immer wieder Fernsehrollen, z. B. im "Tatort" oder im "Polizeiruf 110", einen verzweifelten Geiselnehmer im Film "Das letzte Wort" oder den Ermittler in "Das weiße Kaninchen". Shenja Lacher ist außerdem regelmäßig Sprecher beim Bayerischen Rundfunk und die Stimme mehrerer Hörbücher.Für den Hörverlag las er zuletzt Maja Lundes "Die Geschichte des Wassers", Veronica Roths "Rat der Neun" sowie Stephan Orths "Couchsurfing in Russland".