Splitter

Splitter (Taschenbuch)

Psychothriller

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Was wäre, wenn wir die schlimmsten Erlebnisse unseres Lebens für immer aus unserem Gedächtnis löschen könnten? Und was, wenn etwas dabei schief geht? Viel stärker als der Splitter, der sich in... (weiter)

€ 9,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 9,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Sebastian Fitzek
Seiten 375
EAN 9783426503720
Sprache deutsch
erschienen bei Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum 09.2010
Ursprungstitel Splitter
Stichwörter Psychiater
Trauma
Lebertransplantation
Gedächtnisverlust
Thriller
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.2 | 163 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.4 |  24 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.1 |  139 Bewertungen

5 Sterne
( 11 )
4 Sterne
( 4 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
1 Stern
( 1 )

Ein packender Psychothriller
»Was liest Du?«-Rezension von Steliyana, am 17.10.2018

Die Geschichte:

Marc Lucas erlebt ein Trauma, das sein Leben durcheinander bingt. Er verliert seine Frau Sandra und sein ungeborenes Kind bei einem Autounfall, bei dem er hinter dem Steuer saß. Um dieses grausam Erlebnis zu vergessen, bewirbt er sich für ein Experiment der Bleibtreu-Klinik, bei dem das Gedächtnis gelöscht werden sollte. Marc entscheidet sich aber am Ende doch gegen das Experiment, es passieren aber seltsame Dinge. Wurde ihm denn sein Leben geklaut? Was passier nur mit ihm und in seinem Kopf?

Buchcover und Schreibstil:

Das Buchcover ist schlicht gehalten und gibt keine Information über den Inhalt peis. Der Schreibstil ist wie immer unglaublich gut! Es ist halt ein Fitzek-Buch. Es ist nicht in der Ich-Form geschrieben und trotzdem sind die Gefühle des Protagonisten sehr gut beschrieben. Die Charaktere sind typisch für den Schriftsteller.

Meine Meinung:

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen! Es war seit dem ersten Kapitel fesselnd. Sebastian Fitzek ist sehr gut darin, die Kapitel so zu beenden, so dass sich der Leser tausende Fragen stellt und weiterlesen möchte. "Splitter" macht hier keine Ausnahme.
Die Geschichte fand ich wirklich interessant. Ich habe mir selbst sehr oft beim Lesen die Frage gestellt, ob ich an einem Gedächtnisexperiment interessiert wäre. Und das schafft nur Fitzek mit seinen Büchern.
Hier merkt man wieder, dass der Autor viel über das Thema recherchiert hat. Ich war oft etwas verwirrt, aber so etwas gehört zu einem Psychothriller dazu.

mehr zeigen ...

unrealistisch und konstruiert
»Was liest Du?«-Rezension von Inibini, am 21.01.2018

Inhalt:
was wäre, wenn … Was wäre, wenn wir die schlimmsten Ereignisse unseres Lebens für immer aus dem Gedächtnis löschen könnten? Und was, wenn etwas dabei schief ginge? (Quelle: LB) 

Meine Meinung:
Ich bin mit Fitzeks Büchern ja immer etwas im Zwiespalt. Ein paar seiner Bücher haben mir wirklich gefallen, aber einige konnten mich auch gar nicht überzeugen. Dieses Buch gehört aber meiner Meinung nach zu den durchschnittlichen Fitzeks.

Die Charaktere fand ich dieses Mal in Ordnung. Sie waren zwar ganz gut ausgearbeitet, aber eine richtige Verbindung konnte ich zu ihnen nicht aufbauen, sodass ich auch mit dem Protagonisten nicht wirklich mitgefiebert habe. Gerade die Nebencharaktere blieben leider sehr blass...

Der Schreibstil hingegen hat mir wie immer sehr zugesagt, sodass man wirklich schnell durch die kurzen Kapitel geflogen ist!

Das lag auch daran, dass ich immer wissen wollte, wie es weitergeht, da die Story so verworren war und ich ständig neue Theorien aufgestellt habe! Man konnte sich einfach nie sicher sein, was stimmt bzw. was real ist.

Das Buch war zwar wirklich actionreich, aber in dem Punkt wäre für mich weniger einfach mehr gewesen. Es passierte alles viel zu schnell hintereinander und das Setting hat sehr oft gewechselt. Auch dadurch wirkte das Buch sehr konstruiert und oftmals total unrealistisch! Das trifft auch auf das Ende zu, das mir aber dennoch gefallen hat, wenn ich von dem Punkt absehe. 

Mein Fazit:
Ein durchschnittlicher Thriller, der zwar spannend und flüssig zu lesen war, aber leider eben auch zu actionreich war. Es hat sich alles viel zu schnell entwickelt, sodass die Story dadurch viel zu unrealistisch wirkte! Auch die Charaktere blieben für mich insgesamt zu blass...

Von mir gibt's 3/5 Thrillersternchen 

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Was wäre, wenn wir die schlimmsten Erlebnisse unseres Lebens für immer aus unserem Gedächtnis löschen könnten? Und was, wenn etwas dabei schief geht? Viel stärker als der Splitter, der sich in seinen Kopf gebohrt hat, schmerzt Marc Lucas die seelische Wunde seines selbst verschuldeten Autounfalls - denn seine Frau hat nicht überlebt. Als Marc von einem psychiatrischen Experiment hört, das ihn von dieser quälenden Erinnerung befreien könnte, schöpft er Hoffnung. Doch nach den ersten Tests beginnt das Grauen: Marcs Wohnungsschlüssel passt nicht mehr. Ein fremder Name steht am Klingelschild. Dann öffnet sich die Tür - und Marc schaut einem Alptraum ins Gesicht ...

Fitzek, Sebastian Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt "Die Therapie"(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.