Oxen. Das erste Opfer (Taschenbuch)

Thriller

Jens Henrik Jensen

Übersetzung: Friederike Buchinger

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Der Nr. 1-Bestseller aus Dänemark Niels Oxen, ein schwer traumatisierter Elitesoldat, zieht sich in die Einsamkeit der dänischen Wälder zurück, um seinen inneren Dämonen zu entkommen. Doch bei einem... (weiter)

€ 10,95 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
Taschenbuch 16,90
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Jens Henrik Jensen
Übersetzung Friederike Buchinger
Seiten 464
EAN 9783423217651
Sprache deutsch
erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum 26.10.2018
Ursprungstitel De Hængte Hunde
Serien Niels-Oxen-Reihe
Stichwörter Axel Mossmann
Band 1
Bestseller
Danehof
dänischer Geheimdienst
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.5 | 10 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 5 |  2 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.3 |  8 Bewertungen

5 Sterne
( 2 )
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Genial, Thriller der Sonderklasse
»Was liest Du?«-Rezension von mapefue, am 24.09.2019

Zwei Hunde baumeln an Bäumen, in Spanien und in Dänemark. Dazu gesellen sich etwas später die getöteten Hundebesitzer. Besonderer „Modus Operandi“? Ein „Mülltaucher“ im Kopenhagener Nordwesten taucht unter im Rold Skov, dem größten Waldgebiet im Norden von DK: Niels Oxen. Er schlägt tief im Wald sein Lager auf und will seine Ruhe haben. Wird er nicht bekommen.

„Schön hier, findest du nicht? Die Dänen haben Glück, die haben so ein schönes Land, überall ist es sauber und hübsch, keine Armut, keine Probleme. Eigentlich müssten sie das glücklichste Land der Welt sein, nicht wahr?“ (Zitat aus OXEN). Das wird sich herausstellen.

Auf Schloss Nørlund Slot am Rande von Rold Skov kommt Hans-Otto Corfitzen, Ex-Botschafter und Doyen der dänischen Diplomatie zu Tode, zwar an einen Stuhl gefesselt, aber offensichtlich nicht getötet. Oxen war vor Ort. Dieser Tod alarmiert nicht nur die komplette Polizeihierarchie, sondern versetzt den dänischen Inlandsgeheimdienst PET in helle Aufregung. Vordergründig sucht man einen Mörder, jedoch viel wichtiger scheint den Ermittlern und vor allem dem PET folgendes: „Was hat es mit dem Tod von Corfitzen auf sich und welches Geheimnis verbirgt Nørlund Slot?“ Die Polizei stöbert OXEN, den höchst dekorierten Kriegshelden Dänemarks im Wald auf und will ihn zum Mörder stempeln. Das PET glaubt selbst nicht daran, sieht aber in OXEN ein nützliches Werkzeug und engagiert ihn für ihre Recherche. Als zusätzliche Motivation für OXEN hängt man seinen Hund, Mr. White ebenfalls an einem Baum auf. Flashback 1: Spielfilmenthusiasten erkennen eine Parallele zu „John Wick“. In Zusammenarbeit mit der toughen Margrethe Franck vom PET („einbeinige Lara Croft“), loyal zum PET, sollen sie die Morde aufklären und das Geheimnis von Corfitzens Nørlund Slot lüften. Um aus Shakespeares „Hamlet“ zu zitieren: „Etwas ist faul im Staate Dänemarks.“

Es entspinnt sich zwischen den beiden ein Arrangement der Kooperation, es bleibt jedoch ein latenter Zweifel an der Aufrichtigkeit des anderen. Inwieweit können sie sich trauen? Die zweite Ebene ist das PET. Beide sind nicht sicher, ob sie genug Rückhalt haben, ob ehrliche Kommunikation stattfindet und besonders OXEN ist äußerst misstrauisch, ob er nicht nur ein „nützlicher Idiot“ ist.

Er stellt sich heraus, dass die Mordserie nur indirekt mit dem Geheimnis um Nørlund Slot zu tun hat. OXEN und Franck vertrauen einander immer mehr und leisten erfolgreiche Aufklärungsarbeit. Müssen aber erkennen, dass ein Staat im Staat existiert, der die Wahrheit mit unverblümter Gewalt an die gewünschte Realität anpasst. Beruhigend für uns Leser, dass wir nicht alles wissen was in unserem Staat vor sich geht. Es war zu erwarten, dass OXEN und Franck dem Tod durch Genickschuss entgehen sollten, warten doch OXEN 2 und OXEN 3 auf die Leser.

Jens Henrik Jensen bringt als ehemaliger Journalist all seine schriftstellerischen Qualitäten ein. Erzählstil ist spannend und dicht, voller Überraschungen und doch führt er den Leser zu einem befriedigenden Ende. In Kombination mit dem exzellenten Schreibstil stellt OXEN 1 einen wahren Pageturner dar und ist zu Recht ein Bestseller. Auf zu OXEN 2.

 Flashback 2: In „Staatsfeind Nr. 1“ (mit Will Smith und Gene Hackman) spricht die Frau von Will Smith die bedeutsamen Worte „... wer überwacht die Überwacher der Überwacher...“

Flashback 3: „No Way Out“ (mit Kevin Kostner und Gene Hackman), Politiker tötet seine Geliebte.

mehr zeigen ...

OXEN und der unsichtbare Gegner/ Guter Auftakt zur Trilogie
»Was liest Du?«-Rezension von Hennie, am 03.10.2018

In Dänemark ist die Oxen-Trilogie bereits komplett erschienen und der Verkauf verläuft äußerst erfolgreich. Im Mai 2017 erhielt Jens Henrik Jensen den „Danish Crime Award“.

Der erste Teil der Trilogie setzte bei mir sofort die Phantasie frei für einen Titel meiner Rezension. Zum Beispiel fiel mir ganz spontan ein: „Es ist was faul im Staate Dänemark“, nach Hamlet oder „Die erhängten Hunde und ihre tote Herrchen“ oder „Der traumatisierte Kriegsheld, der Geheimdienst und der Geheimbund“.

Eigentlich wollte der Protagonist Niels Oxen, ein hochdekorierter, schwer traumatisierter Ex-Elitesoldat nur seine Ruhe vor der Welt haben. Mit seinem schönen, weißen Samojeden, seinem treuen Hund wollte er sich in den Wald verziehen. Er war die laute Umgebung und menschliche Gesellschaft nicht mehr gewohnt. In den Nächten wurde er zudem von seinen Dämonen heimgesucht, sieben an der Zahl. Manchmal kam nur einer oder zwei, aber es konnten auch alle auf einmal sein. Schuld waren die grausamen Kampfhandlungen, die furchtbaren Erlebnisse wie ethnische Säuberungen in den Kriegen auf dem Balkan oder in Afghanistan.
ABER: Auf dem Weg in den schützenden Wald war Oxen in mondheller Nacht zur falschen Zeit am falschen Ort. Er stolpert regelrecht gegen einen erhängten Hund und über einen angeschlagenen, bewußtlosen Wachmann auf dem Grundstück eines hochrangigen Ex-Diplomaten. Hans-Otto Corfitzen, so sein Name, wird bald darauf tot in seinem Schloss Nørlund aufgefunden. Oxen gerät ins Visier des Geheimdienstes PET und eine unvorstellbare, unglaubliche Handlung wird vom Autoren in Gang gesetzt. Ziemlich spannend und abenteuerlich verläuft das weitere Geschehen, aber für mich war es teilweise sehr mühsam zu lesen. Es wird viel Aufmerksamkeit verlangt, wenn man den roten Faden nicht verlieren will. Besonders der Danehof, dieser Geheimbund mit Wurzeln ins Mittelalter, bleibt bis zum Schluß mit vielen Fragezeichen versehen. Es bleibt offen, wer alles dazu gehört.
Wie mit Menschenleben verfahren wird, welche Maschinerie der Geheimdienst in Gang setzt, um hochrangige Menschen zu schützen, auch wenn sie kriminell werden oder sogar töten, das war für mich schwer verdauliche Lesekost. Dieser unsägliche Filz um Macht, dieser unfaßbare Machtmißbrauch! Der Klüngel funktioniert und natürlich spielt Geld auch keine Rolle.
Oxen geht am Ende in den Wald zurück nach seiner knapp überstandenen Mission gegen einen unsichtbar bleibenden Gegner. Als Trumpf hält er eine wichtige Liste zurück, die Namen enthalten und den Danehof betreffen. Das ist der absolute Cliffhanger. Ich bin sehr gespannt auf Teil 2 und Teil 3.

„Oxen – Das erste Opfer“ ist keine übliche Thriller-Kost. Es war für mich der vielversprechende Auftakt zu der Trilogie des dänischen Autors.

Mein Fazit:
Ein rasanter, dramatischer Thriller mit unterhaltsamen Charakteren und einem brisanten Handlungsablauf.
Ich vergebe fünf von fünf Sternen.

mehr zeigen ...

Der Nr. 1-Bestseller aus Dänemark Niels Oxen, ein schwer traumatisierter Elitesoldat, zieht sich in die Einsamkeit der dänischen Wälder zurück, um seinen inneren Dämonen zu entkommen. Doch bei einem nächtlichen Besuch des Schlosses Nørlund wird er zum Hauptverdächtigen in einem Mordfall: Hans-Otto Corfitzen, Exbotschafter und Gründer eines Thinktanks, wurde auf dem Schloss zu Tode gefoltert. Oxen gerät in die Fänge des dänischen Geheimdienstes. Seine einzige Chance: Zusammen mit der toughen Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck muss er die wahren Täter ausfindig machen. Die Spuren führen zu einem übermächtigen Geheimbund.

Jensen, Jens Henrik Jens Henrik Jensen wurde 1963 in Søvind, Dänemark, geboren. Er hat 25 Jahre als Journalist gearbeitet und war in verschiedenen Funktionen, u. a. als Redakteur und Ressortleiter, für die Tageszeitung 'JydskeVestkysten' tätig. Seit 2015 widmet er sich ganz dem Schreiben von Büchern. Sein Debütroman, 'Wienerringen', erschien 1997, in den folgenden Jahren veröffentlichte er die Kazanzki-Trilogie sowie die Nina-Portland-Reihe. Im Rahmen der Recherche für seine Bücher reiste Jensen nach Murmansk, Krakau und durch den Balkan. Weitere Reisen führten ihn nach Australien und Neuseeland sowie nach Nord- und Südamerika. Die drei Bände der OXEN-Reihe, die in Dänemark von 2012 bis 2016 erschienen, stehen an der Spitze der Bestsellerlisten, wurden bereits in zehn Länder verkauft, und SF Studios sicherte sich die Filmrechte. 2017 gewann Jens Henrik Jensen den Danish Crime Award. Er lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen in seiner Heimatstadt. Buchinger, Friederike Friederike Buchinger, geboren 1973, fing schon während des Skandinavistik-Studiums mit dem Übersetzen an und arbeitet seither als freie Literaturübersetzerin. Sie lebt mit ihrer Familie in der Pfalz.