Das Kind

Das Kind (Taschenbuch)

Psychothriller

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

"Als Robert Stern diesem ungewöhnlichen Treffen zugestimmt hatte, wusste er nicht, dass er damit eine Verabredung mit dem Tod einging. Noch weniger ahnte er, dass der Tod etwa 1,43 m messen, Turnschuhe tragen und... (weiter)

€ 9,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 9,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Sebastian Fitzek
Seiten 400
EAN 9783426637937
Sprache deutsch
erschienen bei Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum 04.2009
Ursprungstitel Das Kind
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4 | 133 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4 |  16 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4 |  117 Bewertungen

5 Sterne
( 6 )
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
( 4 )
2 Sterne
( 1 )
1 Stern

Solider Thriller
»Was liest Du?«-Rezension von 3KatzenMama, am 26.05.2019
Der Thriller "Das Kind" des deutschen als "German Psychothriller-Wunderkind" Sebastian Fitzeck handelt von einem zehnjährigen Jungen, der behauptet, in seinem früheren Leben jemandem umgebracht zu haben. Ein esoterisch angehauchter Thriller? Klingt sehr interessant. Ich hatte dieses Buch schon einige Zeit auf meinem SuB liegen, zwischenzeitlich ist es bereits verfilmt worden, aber ich habe dem Film bewusst keine Beachtung geschenkt, da ich den Stoff zunächst lesen wollte. Der Thriller fängt vielversprechend an: Ein Kind, das überzeugt davon ist, eine alte Seele zu besitzen, sich seines früheren Lebens und seiner damals begangenen Taten bewusst zu sein. Doch dank eingebauter Wendungen stellt sich die Tatlage dann im weiteren Verlauf als habt anders dar. Ohne spoilern zu wollen, behandeln die weiteren Entwicklungen echt harten Tobak. Die Schreibweise ist Fitzeck-typisch, nicht sonderlich spektakulär. Die Charaktere können weiterhin keine sonderliche Strahlkraft auf mich ausüben. Ein guter Thriller - aber mehr als das ist er eben auch nicht. In der Zwischenzeit habe ich echt packendere, schockierendere, schlichtweg bessere Thriller gelesen. Herr Fitzeck wird ja in vielen Stellen in höchsten Tönen gelobt. "Das Kind" hat nun seit seiner Erstveröffentlichung nun auch schon mehr als 10 Jahre auf dem Buckel, und Herr Fitzeck hat seitdem viele weitere Werke veröffentlicht. Das haben andere Autoren allerdings auch. Somit kann ich den mitunter inflationär betriebenen Hype nicht mitgehen. "Das Kind" ist in meinen Augen ein solider Thriller, mehr aber eben auch nicht.
mehr zeigen ...

Gemischte Gefühle
»Was liest Du?«-Rezension von Myrna, am 19.07.2018

Anwalt Robert Stern lässt sich dazu bewegen, den Jungen Simon zu treffen, der nach einem Anwalt verlangt hat, weil er glaubt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein. Widerstrebend zuerst, lässt sich Stern schließlich darauf ein und wird in einen Strudel von Vorkommnissen hineingezogen, der ihn in tödliche Gefahr bringt.

Fitzek hat mit diesem Buch einen Roman geschrieben, der einen nicht zu Atem kommen lässt. Die Spannung hält sich durch die gesamte Geschichte auf hohem Level, die Sprache empfand ich als brilliant. Die Charaktere hat Fitzek gut geschildert, sie haben Tiefe.

Mir hat das Buch durchaus gefallen; dennoch blieb in mir keine wirkliche Resonanz. Mein Inneres wurde nicht berührt, es blieb kein Gefühl zurück in der Art, wie ich es sonst bei einem gerade beendeten Roman habe. Es kamen keine Gefühle. Und trotzdem empfinde ich das Buch als gut und sehr spannend. Daher gebe ich trotzdem eine Leseempfehlung.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

"Als Robert Stern diesem ungewöhnlichen Treffen zugestimmt hatte, wusste er nicht, dass er damit eine Verabredung mit dem Tod einging. Noch weniger ahnte er, dass der Tod etwa 1,43 m messen, Turnschuhe tragen und lächelnd auf einem gottverlassenen Industriegelände in sein Leben treten würde." Strafverteidiger Robert Stern ist wie vor den Kopf geschlagen, als er sieht, wer der geheimnisvolle Mandant ist, mit dem er sich auf einem abgelegenen und heruntergekommenen Industriegelände treffen soll: Simon, ein zehnjähriger Junge, zerbrechlich, todkrank - und fest überzeugt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein. Doch Robert Sterns Verblüffung wandelt sich in Entsetzen und Verwirrung, als er in jenem Keller, den Simon beschrieben hat, tatsächlich menschliche Überreste findet: ein Skelett, der Schädel mit einer Axt gespalten. Und dies ist erst der Anfang. Denn nicht nur berichtet Simon von weiteren, vor Jahren hingerichteten Opfern, schon bald wird auch die Gegenwart mörderisch ...

Fitzek, Sebastian Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt "Die Therapie"(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.